Skip to main content

Kunst als Kommunikationsmittel

Künstler fürs Klima: Zirkus-Show „WeLand“ in Karlsruhe will aufrütteln

Die italienische Künstler- und Theatertruppe Compagnie MagdaClan zeigt im Rahmen des Atoll-Festivals in Karlsruhe ihre aufklärerische Zirkuskunst. Wir waren bei den Vorbereitungen dabei.

Große Bühne, starke Bilder, drängendes Thema: Das verspricht die Open-Air-Produktion „WeLand“, die sich mit Klimawandel und Migration befasst und an diesem Donnerstag und Freitag kostenfrei auf dem Messplatz Karlsruhe zu sehen ist. Foto: Michele Lapini

Langsam wächst das Moos: Aus einer natürlichen, nährstoffreichen Farbe mit Moossporen werden in den nächsten Monaten Mooswandbilder auf dem Tollhaus-Areal wachsen. Ein lebendes Graffiti, das von Jugendlichen gestaltet und gepflegt wird, ein Symbol für den Respekt und die Sorge um die Natur.

Nach Stationen in Bulgarien, Slowenien, Polen und Ungarn zeigt die italienische Künstler- und Theatertruppe Compagnie MagdaClan, acht Artisten und Akrobatinnen und eine vierköpfige Band, in Karlsruhe ihre oft schrägen und fantasievollen Aktionen, bevor sie weiter durch Europa reist. Das sich sacht ausbreitende Moos ist nur eine davon, die am längsten sichtbare.

In Karlsruhe wird MagdaClan während des diesjährigen Atoll-Festivals auftreten, auf dem Messplatz. Auf einer Lkw-Bühne wird die Truppe am 16. und 17. September ihre multimediale und interaktive Performance mit dem Titel „WeLand“ zeigen, die mit den Mitteln von Musik und zeitgenössischem Zirkus das Bewusstsein für den Zusammenhang zwischen Klimawandel und Migration stärken will, unter der Regie von Petr Forman, Sohn des berühmten Regisseurs Milos Forman.

Show im Rahmen der europaweiten Kampagne #ClimateOfChange

Gespielt werden Szenen, die in einem goldenen Käfig spielen, in dem die reichen Nationen sitzen, oder kleine, individuelle Geschichten von Menschen, wie Farmer Lukas, der wegen anhaltender Trockenheit sein Land nicht mehr bewirtschaften kann und gezwungen ist, sich in ein anderes Land aufzumachen.

Die Show findet im Rahmen der europaweiten #ClimateOfChange-Kampagne statt, die sich für Aufklärung und globale Solidarität mit den vom Klimawandel betroffenen Menschen einsetzt. Dabei ist sie keine trockene Aufklärungsmaschine, sondern ein verrückter, bunter Zirkus, der die Zuschauer unmittelbar anspricht und berührt – zudem werden viele Aktionen mit der Beteiligung des Publikums stattfinden.

Die Kunst wird damit zum Kommunikationsmittel, um die komplexen Zusammenhänge auf eine neue Art und Weise zu verbinden und auch emotional erfahrbar zu machen. Der Eintritt ist kostenlos.

nach oben Zurück zum Seitenanfang