Skip to main content

Meinung

von Rupert Hustede

Staufrust am Adenauerring?

Neue Baustellen in Karlsruhe: Lieber freie Fahrt in den Stau als Totalsperrung

Ab Juni wird der Adenauerring zur Baustelle. Eine weitere in der Großbaustelle Karlsruhe und damit auch eine neue Staufalle.

Umbau beim neuen Stadion: eine neue Staufalle? Foto: Jörg Donecker

Zwei Dinge können sich die Karlsruher bei allem Staufrust auf der badischen Großbaustelle klar machen: Die Baustellen-Strategen vom städtischen Tiefbauamt oder von der städtischen Tochter Karlsruher Schieneninfrastruktur Gesellschaft (Kasig) handeln nicht aus Willkür.

Wenn sie die Südtangente oder die Kriegsstraße und bald auch noch den Adenauerring in Staufallen verwandeln, geschieht dies keineswegs unbedacht. Diese drei großen Straßenbaustellen sind von langer Hand geplant und ihre einzelnen Phasen mit enormem Aufwand ausgeklügelt.

Wer also auf Karlsruhes Hauptstraßen-Baustellen im Stau steht, kann hinter den Zornesfalten bedenken, dass dies überhaupt erst durch das besondere Baustellenmanagement seiner Heimatstadt möglich wird: Die Arbeiten werden nämlich prinzipiell unter Aufrechterhaltung des Autoverkehrs unter erschwerten Bedingungen für die Baufirmen durchgezogen.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang