Skip to main content

Nachhaltigkeit im Garten

Beim Wald abgeschaut: Warum Menschen in Karlsruhe und Bühl nach dem Vorbild der Natur gärtnern

Tomaten mit Sonnenbrand, ausgetrocknete Böden - der Klimawandel macht auch Hobbygärtnern zu schaffen. Ein Wald im Gemüsebeet kann daher eine gute Sache sein. Das wollen zwei Projekte in der Karlsruher Oststadt und in Affental zeigen.

Waldgarten und seine sieben Schichten
Ein Waldgarten sieht wie ein lichter Wald aus. Obstbäume, Beerensträucher und Gemüse entfalten sich auf unterschiedlichen Ebenen. Foto: Katrin Wörner - Grafik

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang