Skip to main content

Festnahme in der Innenstadt

Plante 42-Jähriger Gewalttat mit Sprengstoff in Karlsruhe?

Festnahme in der Kaiserstraße: Am Samstagabend hatte die Polizei den Hinweis erhalten, ein Mann habe sich für eine geplante Gewalttat Sprengstoff und Schusswaffen besorgt.

Ein 42-Jähriger steht im Verdacht, eine schwere Gewalttat in Karlsruhe geplant zu haben. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Über eine Hinweisgeberin habe die Polizei kurz vor 19 Uhr von der angeblich geplanten Gewalttat eines in Karlsruhe lebenden Mannes erfahren, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mit. Der Mann solle geäußert haben, mit einer Gewalttat in der Öffentlichkeit für Aufsehen sorgen zu wollen.

Angeblich habe er selbstgebaute Sprengvorrichtungen zur Verfügung. Er sei außerdem im Besitz von Schusswaffen.

Als Tatverdächtigen konnte die Polizei schließlich einen 42 Jahre alten Mann ermitteln, der in der Kaiserstraße wohnt. Polizeikräfte nahmen den Beschuldigten kurz nach 00.30 Uhr in seiner Wohnung fest.

Keine Waffen gefunden

Bei der Durchsuchung der Räumlichkeiten ergaben sich nach Polizeiangaben zunächst keine Anzeichen für einen Besitz von Schusswaffen oder Sprengvorrichtungen. Während der Festnahme sei kurzzeitig der Straßenbahnverkehr in der Nähe des Wohnhauses eingestellt worden.

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei versuchen nun, die Ernsthaftigkeit des Hinweises und möglicher Absichten des Tatverdächtigen zu klären. Dafür wurde ein Ermittlungsverfahren eröffnet.

Betrunkener auf dem Vordach

Während des Einsatzes machten die Einsatzkräfte eine überraschende Entdeckung: Auf einem Vordach fanden sie zufällig einen Betrunkenen, der auf einem Vordach schlief. Er sei von Rettungskräften versorgt und angesichts der Witterungsverhältnis wohl vor schwereren Gesundheitsschäden bewahrt worden, teilte die Polizei weiter mit.

nach oben Zurück zum Seitenanfang