Skip to main content

Forderungen der Angler

Kormorane und Ochsenfrösche machen in Linkenheim Ärger

Der Anglerverein Linnkenheim sieht Fische beim Naturschutz gegenüber anderen Arten benachteiligt

Mehr Unterstützung beim Schutz von Fischen gewünscht: Gewässerwart Udo Metz vom Anglerverein Linkenheim ist am Pflegeteich für gefährdete Arten im Einsatz. Foto: Alexander Werner



Fische würden vom Naturschutz stiefmütterlich behandelt. Dessen Fokus liege vor allem auf der Vogelwelt. Mit dieser Kritik wandte sich der Anglerverein Linkenheim über Schriftführerin Sandra Klingert und Gewässerwart Udo Metz an die Badischen Neuesten Nachrichten.

Anglervereine sind beim Ansiedeln bedrohter Fische aktiv oder renaturieren.
Udo Metz Gewässerwart Anglerverein Linkenheim

„Mehr als die Hälfte unserer Fische stehen auf der Vorwarnliste oder sind gefährdet. Anglervereine sind beim Ansiedeln bedrohter Fische aktiv oder renaturieren“, betont Metz.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang