Skip to main content

Mann greift Rollerfahrer an

Schlägerei auf dem Werderplatz: 39-Jähriger zieht Klappmesser

Mehrere Personen haben sich in der Nacht auf Freitag auf dem Werderplatz in der Karlsruher Südstadt miteinander geschlagen. Dabei wurde ein 42-Jähriger mit einem Messer leicht verletzt.

Die alarmierten Polizisten mussten drei Personen voneinander trennen. (Symbolbild) Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Gegen 23.48 Uhr erhielt die Karlsruher Polizei mehrere Anrufe von Zeugen, die eine Rangelei auf dem Werderplatz zur Wilhelmstraße hin beobachtet hatten. Dies teilte das Karlsruher Präsidium am Freitag mit. Die Anrufer berichteten unter anderem, dass ein Mann laut geschrien habe, jemand solle sein Messer wegstecken.

Beim Eintreffen trennten die Streifenpolizisten drei Personen. Darunter waren offenbar auch Zeugen, die den Streit schlichten wollten. Ein weiterer Beobachter führte die Polizisten dann zu einem am Boden liegenden 42-Jährigen. Dieser war im Bereich der Hüfte mit Messerschnitten verletzt worden. Ein Rettungswagen brachte den Geschädigten zur Behandlung in ein Krankenhaus, die Schnittverletzung war ersten Erkenntnissen zufolge nicht tief.

Laut Zeugen soll der Geschädigte vor der Rangelei von einem Mann von seinem Tretroller gestoßen worden sein. Dies habe einen Streit zwischen den beiden Männern ausgelöst.

Bei der Durchsuchung eines 39-Jährigen konnte schließlich ein Klappmesser mit Blutspuren festgestellt werden. Wie sich herausstellte, war der Mann bereits um 22 Uhr von der Polizei vom Werderplatz verwiesen worden. Da er dieser Anordnung nicht nachgekommen war und sich zudem äußerst aggressiv verhielt, wurde er von den Beamten festgenommen.

Während der Fahrt zum Polizeirevier und beim Alkoholbluttest soll sich der Festgenommene körperlich gewehrt haben, sodass er von den Polizisten festgehalten werden musste.

nach oben Zurück zum Seitenanfang