Skip to main content

Traumberuf im Heimatdorf

Isabell Reimold wird die neue Leiterin des Bauamts in Sulzfeld

Zum 1. September übernimmt die gebürtige Sulzfelderin das Bauamt von Ulrike May-Schorb, die zum Jahresende in Ruhestand geht.

30 Jahre jung und voller Tatendrang: Isabell Reimold übernimmt das Bauamt in Sulzfeld als neue Ortsbaumeisterin. Foto: Michael Fritz

Von unserem Mitarbeiter Michael Fritz

„Für mich geht ein doppelter Lebenstraum in Erfüllung“, freut sich Isabell Reimold. „Schon im Gymnasium stand für mich fest, Architektin werden zu wollen. Dass ich diesen Beruf nun in meiner Heimatgemeinde Sulzfeld ausüben darf, ist nun doppeltes Glück.“

Zum 1. September übernimmt die gebürtige Sulzfelderin das Bauamt von Ulrike May-Schorb, die zum Jahresende in Ruhestand geht. „Für mich war zum einen wichtig, einen kreativen Beruf zu ergreifen und zum anderen auch der Umgang mit Menschen“, erläutert Reimold ihre Berufswahl.

Von Oktober 2009 bis Februar 2015 studierte sie Hochbau an der Hochschule Karlsruhe und legte den Schwerpunkt ihrer Masterthesis auf Städtebauplanung. Ihre bisherigen beruflichen Stationen führte sie in Architekturbüros in Mühlacker und Vaihingen und zum Hochbauamt nach Heilbronn. Als Projektleiterin war Reimold überwiegend mit der umfassenden Planung und Realisierung von Gewerbe- und Industriebauten aber auch mit anderen Gebäuden, wie zum Beispiel Kindergärten betraut.

Zusatzausbildung zur Fachplanerin für Brandschutz

Als weitere Qualifikation kann die neue Amtsleiterin eine Zusatzausbildung zur Fachplanerin für Brandschutz vorweisen. Ein immer wichtigeres Thema, das gerade auch in den gemeindeeigenen Gebäuden wie Rathaus, Schule oder Kindergarten eine Daueraufgabe darstellt.

„In den letzten Jahren hat Sulzfeld eine sehr gute Entwicklung genommen und sich auch baulich positiv entwickelt“, lobt Reimold die Arbeit ihrer Vorgängerin im Amt. „Als Ortsbaumeisterin möchte ich das Entwicklungskonzept ´Sulzfeld 2030´ weiterverfolgen und auch eigene städtebauliche Akzente setzen“, so die heimatverbundene Sulzfelderin.

Erhalt des Vorhandenen und gleichzeitig Weiterentwicklung in Richtung Neubaugebiete, Revitalisierung des Ortskerns inklusive Quartierskonzept - Gestaltungsmöglichkeiten bietet die Stelle reichlich. „Genau, hier kommt alles zusammen. Tiefbau, Hochbau, Dorfentwicklung und vielfältige Kontakte mit den Bürgern, diese Mischung ist es, die diese Stelle für mich so interessant macht“, freut sich Reimold auf die neue Aufgabe.

Für die Zukunftsausgaben gut aufgestellt

Mit der nahtlosen Besetzung des Bauamts hat Bürgermeisterin Sarina Pfründer ihre Amtsleiterriege weiterhin komplett. Nachdem vor zwei Jahren bereits das Hauptamt mit Heiko Röth und das Rechnungsamt mit Rainer Zimmermann neu besetzt wurden, geht der Prozess der Verjüngung des Führungspersonals mit Isabell Reimold kontinuierlich weiter.

„Mit diesen engagierten Amtsleiterinnen und Amtsleitern und ihren jeweiligen Teams - nicht zu vergessen Jonathan Pfettscher als Leiter des Ordnungsamtes - ist die Gemeindeverwaltung für die anstehenden Zukunftsaufgaben gut aufgestellt“, blickt die Rathauschefin optimistisch in die Zukunft.

nach oben Zurück zum Seitenanfang