Gekonnte Arbeit: Dieter Kraft, Matthias Neufeld, Marco Ruff, Rolf Vitzthum, Bernhard Kraft und Reinhard Lehmann (von links) mit Christoph Schaack (dahinter).
Gekonnte Arbeit: Dieter Kraft, Matthias Neufeld, Marco Ruff, Rolf Vitzthum, Bernhard Kraft und Reinhard Lehmann (von links) mit Christoph Schaack (dahinter). | Foto: bgr

Nur der Schnee fehlt noch

Nach fünf Jahren ist der große Skilift in Dobel wieder einsatzbereit

Anzeige

Fünf Jahre standen die Räder am großen Skilift an der Wildbader Straße in Dobel still, jetzt ist er dank einer tatkräftigen Gruppe Ehrenamtlicher wieder startklar. „Nach einem Seilriss musste der Betrieb eingestellt werden, ein Gutachter hat uns seinerzeit wenig Hoffnung auf Reparatur gemacht“, sagt der Dobler Bürgermeister Christoph Schaack.

Von unserer Mitarbeiterin Birgit Graeff-Rau

Klar sei auch gewesen, dass bei der zu erwartenden Schneelage auf dem Dobel der Lift nicht wirtschaftlich betrieben werden könne. Der Kauf eines anderen gebrauchten Lifts als Ersatz scheiterte an den Finanzen. „Im vergangenen Jahr sprang uns dann das Glück zur Seite“, freut sich Schaack. Ein anderer Prüf-Ingenieur, der eigentlich nur zur TÜV-Abnahme am kleinen Lift am Wasserturm gekommen war, sah sich auch den großen Lift an. „Er hat uns ganz klar gesagt, was wir reparieren müssen, damit der Lift wieder sicher ist“, erläutert Schaack.

Mehr zum Thema: Skilift in Dobel ist nur ein „Schrotthaufen“

Und damit kam die Gruppe mit Dieter Kraft und seinen Mitstreitern Marco Ruff, Bernhard Kraft, Rolf Vitzthum, Reinhard Lehmann und Matthias Neufeld ins Spiel. „Die tolle Beratung und die praktischen Tipps von dem Gutachter war für uns die Motivation, das Projekt anzugehen“, so Dieter Kraft. Man wolle den Wintersport für die Jugend im Ort ermöglichen.

Unzählige Arbeitsstunden

Mit handwerklichem Geschick wurden in unzähligen Arbeitsstunden die alten Rollen für die Bügel demontiert, in der Schweiz wurden sie auf der Suche nach neuen Rollen fündig. Zudem musste die gesamte Elektrik mit Hilfe eines örtlichen Elektrikers erneuert werden. „Am 27. Dezember bekamen wir grünes Licht vom Prüf-Ingenieur, dass der Lift betriebssicher ist und laufen darf“, so Kraft. „Die Gemeinde hat rund 2.000 Euro für die Ersatzteile bezahlt und die Mitarbeiter des Bauhof gestellt, um die ehrenamtliche Arbeit zu unterstützen,“ so der Bürgermeister.

Auch interessant: Dobel: Startklar für die Wintersportsaison

Suche nach ehrenamtlichen Mitarbeitern

Jetzt wäre es natürlich gut, wenn sich Frau Holle aus der Deckung wagen und ihre Kissen ordentlich ausschütteln würde. „Wenn genügend Schnee liegt, wollen wir den Lift von Montag bis Freitag von 17 bis 21 Uhr bei Flutlicht laufen lassen“, so Kraft. Samstags soll er von 13 bis 21 Uhr und sonntags von 10 bis 17 Uhr laufen. „Wir werden den Lift abwechselnd betreuen, könnten aber durchaus noch ehrenamtliche Mitstreiter gebrauchen, die sich im Rathaus melden sollten“, sagt Kraft.

Mehr zum Thema: Skifahren im Schwarzwald: Hier kommen Wintersport-Fans auf ihre Kosten

Bei den Reparaturarbeiten stellte die Gruppe eher per Zufall fest, dass der Lift im Februar 50 Jahre alt wird. „Ob mit oder ohne Schnee, da haben wir schon ein Fest in Planung,“ sagt Kraft.

Aufruf
Interessierte Mitstreiter für die Betreuung des Kartenhäuschens am großen Skilift können sich im Rathaus von Dobel melden, unter der Telefonnummer (0 70 83) 7 45 16.