Kommunal- und Europawahlen
In Karlsruhe und anderen Großstädten des Landes zeichnen sich Erdrutschsiege der Grünen ab. | Foto: Sebastian Gollnow/Archivbild

Infratest Dimap

Prognose für Gemeinderats­wahl in Karlsruhe: Grüne weit vorne

Anzeige

Nach einer Wahlprognose des Meinungsforschungsinstituts Infratest Dimap im Auftrag des SWR sind die Grünen der große Wahlsieger der Kommunalwahlen in Karlsruhe. Genaue Ergebnisse werden allerdings erst am Montagabend vorliegen. Allerdings entspricht die Prognose den Ergebnissen der Europawahl.

Nach einer aktualisierten Wahlprognose haben die Grünen den Zahlen von heute Nacht zufolge fast genauso viel Sitze im Karlsruher Stadtparlament als CDU und SPD zusammen. Die Christdemokraten kämen auf 17,9 Prozent der Stimmen, die SPD auf 14,6 Prozent. Der aktuellsten Hochrechnung zufolge hat die Öko-Partei in Karlsruhe 30,3 Prozent der Stimmen erreicht. Sie könnte ihr Ergebnis um mehr als zehn Prozentpunkte ausbauen. Auch in Mannheim und Stuttgart wird die Öko-Partei demnach die mit Abstand größte Gemeinderatsfraktion.

Ergebnisse sind noch mit Vorsicht zu genießen

Allerdings sind die Ergebnisse der Prognose mit Vorsicht zu genießen. Nach einer ersten Auswertung der unverändert abgegebenen Stimmzettel in Karlsruhe käme die AfD auf 6,5 Prozent, die Linken auf fünf 8,7 Prozent. Klarheit wird es also erst am Montagabend geben, wenn alle Stimmzettel ausgewertet sind.

Jubel bei Karlsruher Grünen im Rathaus

Im Karlsruher Rathaus hat die Prognose bei den Grünen für Jubelstimmung gesorgt. Fraktionsvorsitzender Johannes Honne erklärte gegenüber bnn.de: „Wahnsinn, dass es so viel für uns geworden ist. Wir haben das Thema Klimaschutz immer hochgehalten, das ist das Ergebnis dabei. Wir sind der Friday-for-Future Bewegung dankbar, aber es haben uns auch die Älteren gewählt.“ Der Bundestagsabgeordnete der Linken, Michel Brandt, erklärte  zur Kommunalwahlprognose: „Ich bin stolz – man sieht, dass die Arbeit vor Ort was fruchtet.“

Wellenreuther: CDU muss wieder kampagnenfähig werden

Der Karlsruher CDU-Bundestagsabgeordneter Ingo Wellenreuther sagte mit Blick auf die Zahlen: „Das ist natürlich kein gutes Ergebnis! Die Wähler müssen wieder wissen wofür die CDU in Karlsruhe steht. Wir müssen wieder kampagnenfähig werden.“ Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) sagte gegenüber dem SWR: „Wenn das Ergebnis so bleibt, wird es den Gemeinderat gewaltig verändern. Ich hoffe, dass es beim partnerschaftlichen Miteinander bleibt.“

Der Oberbürgermeister von Karlsruhe, Frank Mentrup, hofft, dass es beim partnerschaftlichen Miteinander im Gemeinderat bleibt. | Foto: Sönke Möhl (dpa)

30,3 Prozent für die Öko-Partei?

In Karlsruhe erreichen die Grünen nach der Prognose 30,3 Prozent (19,9), die CDU erreicht 17,9 Prozent (26,4), die SPD kommt auf 14,6 Prozent (21,9). In Mannheim geht die Prognose von 24,9 Prozent für die Grünen aus (16,3). Die CDU erreicht demnach 19,3 Prozent (26,1) und die SPD 20,8 Prozent (27,3).  In de Landeshauptstadt Stuttgart kommt die CDU auf 19,5 Prozent, die SPD hat der Hochrechnung von heute Nacht zufolge nur 11,9 Prozent der Stimmen, die Grünen würden 27,5 Prozent der Stimmen erreichen.

Wahlbeteiligung deutlich höher als 2014

Die Wahlbeteiligung könnte in den drei Städten der Prognose zufolge deutlich höher als 2014 sein. Für Stuttgart und Karlsruhe wird mit rund 58 Prozent gerechnet, in Mannheim mit etwa 46 Prozent.

Mannheimer Grüne: Klimaschutz und Verkehrswende wahlentscheidend

Die Grünen im Mannheimer Gemeinderat sehen in den Themen Klimaschutz und Verkehrswende den Grund für ihr Rekordergebnis. «Unsere Themen sind endlich auf der Tagesordnung angekommen», sagte der grüne Gemeinderat Gerhard Fontagnier am Sonntagabend gegenüber der Deutschen Presseagentur. Vermutlich gehe der Zuwachs auch auf viele Stimmen junger Menschen zurück.