Bei der Kinder-Animation "Rock den Rasen" mit Katja Jurlina ist nicht viel los.
Katja Jurlina zeigt den kleinen Tänzern verschiedene Bewegungen. | Foto: Müller

Tanz-Animation für Kinder

Wenig los bei „Rock den Rasen“ auf dem „Fest“

Anzeige

Katja Jurlina ist hochmotiviert – obwohl sich der Andrang an der Kulturbühne in Grenzen hält. Etwa 10 Kinder stehen vor der Bühne und beobachten Jurlina gebannt.

„Das Wetter ist heute so naja, aber zum Tanzen genau richtig!“, erklärt sie und beginnt mit ihren Tanzfiguren, die die Kinder anfangs zögerlich, dann immer begeisterter nachahmen.

Das etwas kühle, feuchte Wetter ist vermutlich trotzdem der Grund, warum nur so wenige Menschen ihr Programm „Rock den Rasen“ besuchen.

Das Wasser wird einfach weggewischt

Für Jurlina ist das kein Problem, sie baut das Wetter einfach in ihre Animation ein. „Wir wischen das Wasser vom Rasen weg“, sagt sie und macht die passende Bewegung dazu.

Mit ihrem imaginären Wischmopp läuft sie nach links und rechts, bevor sie die Kinder auffordert, ihre „Mukkis“ zu zeigen. „Stark genug seid ihr, dann kann es jetzt losgehen“, ruft sie ihnen zu.

Kinder-Animation mit bunten Armbändern

Die Musik ertönt und Jurlina legt richtig los. Zu Songs wie „Crazy“ von Lost Frequencies und „Katchi“ von Ofenbach schießt sie mit ihren Armen imaginäre Pfeile in die Luft, stampft auf den Boden oder wischt nicht vorhandene Fenster.

Das kommt so gut an, dass sich noch ein paar mehr Kinder dazu gesellen. Jurlina verteilt auch an die Neuen farbenfrohe Armbänder, die die kleine Gruppe schön bunt wirken lassen.

Eltern wippen mit

Die Eltern feuern ihre Kinder von den Bänken aus an und wedeln mit Luftballons. Nach einer kurzen Pause kommt die nächste Herausforderung. Damit die Zuschauer die kleinen Tänzer auch von vorne sehen, steigt Jurlina von der Bühne und stellt sich vor die Kinder auf den Rasen, die nun in Richtung Publikum schauen.

Noch ein paar Durchgänge mit Anleitung von Jurlina, dann die kommt Premiere. Ohne Ansage zeigen die Kinder, was sie in der dreiviertel Stunde so alles gelernt haben. Sprünge, stampfen, die Arme in die Luft – die jungen Tänzer geben alles. Nicht jeder Schritt sitzt, doch die Zuschauer sind sichtlich beeindruckt.

Am Sonntag ruft Katja Jurlina um 13.30 Uhr zum zweiten Mal zu „Rock den Rasen“ auf. Vielleicht kommen dann mehr tanzbegeisterte Kinder.