Skip to main content

Was vom 3. Dezember bis zum 5. Dezember los ist

Am Wochenende locken unter anderem ein Audiospaziergang, ein Familienkonzert und Max Raabe persönlich

Seien wir ganz ehrlich miteinander: Wir wissen noch nicht, ob die folgenden Veranstaltungshöhepunkte aus der Region an diesem Wochenende wirklich stattfinden dürfen. Beatrice Egli wurde zum Beispiel spontant verschoben. Trotzdem möchten wir Ihnen vorstellen, wen sich die Veranstalter aus der Region auf ihre Bühnen eingeladen haben.

Geschniegelt und gebügelt: Max Raabe (hinten, Mitte) und sein Palast-Orchester sehen immer wie aus dem Ei gepellt aus – und präsentieren Lieder, die überraschend tiefgründig sind. So auch wieder am Sonntag, 5. Dezember, in Baden-Baden. Foto: Gregor Hohenberg

Bei den Veranstaltungen gelten weiterhin die strengen Vorschriften der 2G-plus-Regelung. Bitte vergewissern Sie sich außerdem vor der Anfahrt immer, ob und unter welchen Voraussetzungen die Veranstaltung stattfindet,

Familienkonzert im Konzerthaus Karlsruhe

Am Ende einer kleinen verwunschenen Gasse liegt ein alter Puppenladen. Die Leute nennen ihn auch den „Zauberladen“ und munkeln, dass nachts, wenn alle schlafen, die Figuren tanzen würden. Diese magische Welt scheint bedroht, als eines Tages der reiche Don Eurone seinen alten Harlekin, mit dem er als Kind gespielt hat, im Schaufenster des Puppenladens entdeckt.

Das Ballett „Der Zauberladen“ von Ottorino Respighi nach Themen von Gioachino Rossini bringt am Samstag, 4. Dezember, um 15 Uhr das SWR Symphonieorchester auf die Bühne. Im Konzerthaus Karlsruhe wird das Konzert speziell für Familien von Malte Arkona als Erzähler untermalt.

Karten unter www.karlsruhe-klassik.de.

Max Raabe kommt ins Festspielhaus Baden-Baden

Hintergründiges mit Leichtigkeit verbindet kaum einer so gut wie Max Raabe, für den es auch nach bald zwei Jahren Pandemie noch immer ungewöhnlich sein muss, vor reduziertem Publikum zu spielen, ist er doch voll besetzte, weil regelmäßig ausverkaufte Hallen gewöhnt.

„Guten Tag, liebes Glück“ heißt seine aktuelle Tour, die ihn am Sonntag, 5. Dezember, um 19 Uhr wieder einmal ins Festspielhaus Baden-Baden bringen soll. Natürlich mit seinem Palast-Orchester, mit dem er nicht nur Lieder aus seinem letzten Album „Max Raabe & Palast-Orchester MTV unplugged“ darbieten will, sondern auch alte Raabe-Hits und Songs aus den 20er und 30er Jahren.

Wenige Karten für das Konzert gibt es unter www.festspielhaus.de.

„Die Weihnachtsfeier“ im Kammertheater Karlsruhe

Lust, mal wieder so richtig laut und herzlich zu lachen? Das ist in diesen Zeiten völlig verständlich und wichtig. Eine gute Gelegenheit dazu ergibt sich am Sonntag, 5. Dezember, wenn „Die Weihnachtsfeier“, ein Stück von Ingmar Otto, dort aufgeführt wird. In dem Stück geht um die Weihnachtsfeier der Spedition Becker, die auf alle möglichen Weisen eskaliert – allen voran aufgrund der betriebsinternen Feindinnen – Silke vom Empfang und Prokuristin Frau Traun – die gemeinsam die Sause planen sollen. Zu all den witzigen Situationen gibt es Musik von „Last Christmas“ bis „I Will Survive“.

Karten für das weihnachtliche Humorspektakel kann man unter www.kammertheater-karlsruhe.de erwerben. Für die Premiere am Freitag, 3. Dezember, und die Aufführung am Samstag, 4. Dezember, jeweils um 19.30 Uhr, gibt es nur noch Restkarten, die unter (07 21) 2 31 11 erfragt werden können.

„Audiospaziergang“ beim Staatstheater Karlsruhe

60 Jahre nach der ersten großen Migrationswelle aus der Türkei gibt es noch immer viele ungehörte Geschichten der Fabrikarbeiter, Lehrerinnen, Familienväter und Großmütter, die damals aus der Türkei nach Karlsruhe kamen und dort geblieben sind. Wie hat ihre eigene Migration ihre Sichtweise auf diese Stadt geprägt? Wie haben sie Heimat und Zugehörigkeit für sich neu definiert? Die Theatermacherin Irem Ayding und die Autorin Özlem Özgür Dündar haben diese Geschichten aufgezeichnet und präsentieren sie am Samstag, 4. Dezember, ab 15 Uhr bei einem Audiospaziergang, der vor dem neuen Entree des Staatstheaters startet.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist kostenlos, mitzubringen ist allerdings ein Smartphone, das über mobile Daten verfügt, sowie Kopfhörer. Alle weiteren Informationen gibt es unter www.staatstheater.karlsruhe.de.

Christina Prayon in der Kulturhalle Remchingen

Man kannte sie als sehr lustige Figur Birte Schneider aus der „heute-Show“: Christina Prayon. Bereits vielfach mit Preisen wie dem Deutschen Kabarettpreis und dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet, präsentiert sich die Kabarettistin am Freitag, 3. Dezember, um 20 Uhr in der Kulturhalle Remchingen im Rahmen ihrer „Abschiedstour“. Ob sie sich danach wirklich von der Bühne verabschieden will, ist allerdings nicht gesetzt, nur möglich. „Ein Abschied steigert den Marktwert dieses Kabarettprodukts durch die emotionale Aufladung nochmal um ein Vielfaches“, heißt es in ihrer Pressemitteilung. Man darf also gespannt sein.

Karten unter www.kulturhalle-remchingen.de.

Beatrice Egli singt in der Schwarzwaldhalle Karlsruhe

Update: Das Konzert von Beatrice Egli wurde auf den 17. März 2022 verschoben. Tickets dafür gibt es hier bei Reservix.

Seit sie 2013 die zehnte Staffel der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ gewann, gehört Beatrice Egli zu den Lieblingen der Musiklandschaft. Die Schweizer Sängerin und Moderatorin schreibt einen Hit nach dem anderen und ist auch regelmäßig im Fernsehen zu sehen. Ihr im August erschienenes Album „Alles was du brauchst“ schoss kurz nach Erscheinen an die Spitze der Charts.

Viele Lieder daraus soll es am Sonntag, 5. Dezember, ab 19 Uhr zu hören geben. Denn dann tritt die 33-Jährige hoffentlich in der Karlsruher Schwarzwaldhalle auf.

Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online unter www.reservix.de.

nach oben Zurück zum Seitenanfang