Skip to main content

Keine Grünpfeile in Baden-Baden

Warum das Baden-Badener Rathaus den FDP-Vorschlag für Oosscheuern ablehnt

Zwei Grünpfeilschilder hätten die Lösung für die Verkehrsprobleme im Baden-Badener Stadtteil Oosscheuern bringen sollen – so die Idee von FDP-Stadtrat Rolf Pilarski. Doch im Rathaus geht der Daumen nach unten. Wieso?

Ein "Grünpfeil" zum Rechtsabbiegen bei roter Ampel, aufgenommen am 03.03.2014 an einer Kreuzung in der Innenstadt von Hamburg. Viele Wessis nahmen ihn erst langsam wahr und trieben damit Ossis im Wagen hinter sich zur Verzweiflung. Doch der Grünpfeil, als DDR-Relikt in die bundesdeutsche Straßenverkehrsordnung importiert, ist vielerorts schon wieder auf dem Rückzug. Foto: Malte Christians/dpa (zu dpa "20 Jahre Grüner Pfeil - Umstrittenes DDR-Erbe verwirrt noch immer" vom 04.03.2014) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Der Grünpfeil kommt nicht in Oosscheuern zum Einsatz. Im Rathaus möchte man den Vorschlag nicht aufgreifen, das Rechtsabbiegen auf die B500 zu beschleunigen. Foto: Malte Christians / dpa

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang