Skip to main content

Polizei bittet um Hinweise

Übergroßer Böller in Baden-Baden: Kampfmittelbeseitigungsdienst rückt aus

Nachdem ein Mitarbeiter der Stadt Baden-Baden einen riesigen Böller gefunden hatte, musste dieser von Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes entfernt werden. Die Polizei ermittelt nun die Herkunft des Böllers.

Übergroßer Böller
Der Böller war etwa 15 Zentimeter groß. Foto: Polizei

Am Montagmorgen sind Mitarbeiter der Stadt Baden-Baden in der Lichtentaler Allee unweit der Kunsthalle auf einen mutmaßlich selbstgebastelten, übergroßen Böller gestoßen.

Der aus hartem Plastik bestehende Gegenstand war mit grünem Klebeband umwickelt und sowohl wegen seiner Größe von etwa 15 auf 10 Zentimetern, als auch wegen seiner Bauart dazu geeignet, erhebliche Schäden und Verletzungen zu verursachen. Zur Entsorgung wurden Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes hinzugezogen.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet und weist ausdrücklich darauf hin, beim Fund derart gefährlicher Gegenstände Experten zu verständigen, um Gefahren zu vermeiden. Zeugen, die Hinweise zur Herkunft des Böllers oder zu verdächtigen Personen geben können, bittet die Polizei sich unter (0 72 21) 3 21 72 zu melden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang