Skip to main content

In Bestandteile zerlegt

Was nach der Blutspende in Baden-Baden mit der Konserve passiert

Während Blutplättchen bereits nach zwei Tagen nicht mehr für eine Transfusion in Frage kommen, halten sich die Blutkörperchen 42 Tage. Damit jeder Bestandteil einer Spende optimal genutzt werden kann, muss das DRK einen strengen Ablauf einhalten.

Kühl gelagert: Charlotte Schäfer im Lager des Blutspende-Institut in Baden-Baden Foto: Christel Manzey

Die Produktion von Blutkonserven sei in keinem Fall mit der von Schokoriegeln zu vergleichen, betont Eberhard Weck. Der Pressesprecher des DRK Baden-Württemberg und Hessen will damit verdeutlichen, dass Spendern nur Blut abgenommen wird, wenn es in den Krankenhäusern Bedarf gibt: „Wir wollen nicht so viel wie möglich an den Mann bringen.“

Trotzdem kommt das DRK maximal zwei Tage ohne eine Spendenaktion aus. Denn so lange halten sich die Thrombozyten, einer der Bestandteile, in die das Vollblut nach der Spende aufgeteilt wird.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang