Skip to main content

Sohn aus Bühl veröffentlicht Buch

Buchenwald und seine Folgen: Wie die Zeit im Konzentrationslager Paul Kowolliks Leben bestimmte

Joachim Kowollik aus Bühl hat als Co-Autor ein Buch über seinen Vater Paul geschrieben, den die Nazis ins Konzentrationslager Buchenwald gesperrt hatten. Es ist eine beklemmende Lektüre.

HANDOUT - Häftlinge mussten auch das Torgebäude des KZ Buchenwald errichten. Am 10. November 1937, als diese Aufnahme entstand, war das umliegende Gelände noch bewaldet. Einige Kilometer entfernt und doch aufs Engste mit Weimar verknüpft: Das NS-Konzentrationslager Buchenwald wirft bis heute seinen Schatten auf die Klassikerstadt. Mit zwei Führungen will die Gedenkstätte am Samstag und Sonntag die Verbindungen zwischen der Stadt und dem Lager auf dem Ettersberg aufzeigen und an den Baubeginn vor 75 Jahren erinnern. Foto: Kriminalpolizei Weimar, Sammlung Gedenkstätte Buchenwald (ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung mit Nennung der Quelle!) ++ +++ dpa-Bildfunk +++
Wenige Kilometer von Weimar, der Stadt Goethes und Schillers, ließen die Nazis 1937 durch die Häftlinge selbst das Konzentrationslager Buchenwald errichten. Die Aufnahme stammt vom 10. November 1937. Foto: Kriminalpolizei Weimar, Sammlung Gedenkstätte Buchen

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang