Skip to main content

Witterungsschäden

Keine 20 Jahre alt: Gemeinde Rheinmünster saniert Brücke über den Scheidgraben

Nach einer missglückten Ausschreibung durch die Gemeinde Rheinmünster 2019 wird die Brücke über den Scheidgraben nun doch für 65.000 Euro saniert.

Notwendig: Eine Brückenprüfung stellte an der Rheinmünsteraner Witterungsschäden am geriffelten Holzbelag und am Korrosionsschutz-System fest. Foto: Anne-Rose Gangl

Die kleine Fußgänger- und Fahrradbrücke über den Scheidgraben im Rheinmünsteraner Ortsteil Stollhofen ist noch keine 20 Jahre alt. Dennoch wird aktuell kräftig an ihr gearbeitet, denn bei einer Brückenprüfung vor zwei Jahren wurden Witterungsschäden am geriffelten Holzbelag und am Korrosionsschutz-System festgestellt.

Die Brücke, die eine Länge von 15 Meter und eine Breite von 2,50 Meter hat, wurde als Lückenschluss auf dem Radweg zwischen Greffern, Schwarzach, Hohlerwald sowie Stollhofen in Richtung Söllingen im Jahre 2002 eingeweiht. An den damaligen Kosten in Höhe von 165.000 Euro hatte sich der Landkreis Rastatt mit einem Zuschuss von 20.000 Euro beteiligt.

Bereits im Jahre 2019 wurden die Sanierungsarbeiten für die Herstellung eines neuen Oberflächenschutzes, einer Neubeschichtung des Füllstab-Geländers und dem Austausch des schadhaften Holzbohlenbelags gegen einen dauerhaften Glasfaser verstärkten Kunststoffbohlenbelag ausgeschrieben.

Nach der Ausschreibung lag das Angebot der günstigsten Bieterin bei rund 115.000 Euro, im Haushalt der Gemeinde Rheinmünster standen jedoch nur 80.000 Euro bereit. Die Ausschreibung wurde aufgehoben und auf den Austausch der kompletten Stahlkonstruktion verzichtet, was die Kosten wesentlich reduzierte.

Sanierung dauert bis Mitte Oktober

Vor zwei Wochen begannen nun die Sanierungsarbeiten mit dem Aufbau eines Arbeitsgerüsts, dem Abbruch des Holzbohlenbelags und der Einhausung der Lagerbereiche.

Aufgetragen wird eine neue Deckbeschichtung für die Stahlträger und Geländer, die verrosteten Stahlprofile werden durch neue ersetzt und ein neuer Glasfaserkunststoffbelag eingebaut. Die Arbeiten sollen bis Mitte Oktober beendet sein. Die Kosten belaufen sich nun auf rund 65.000 Euro.

nach oben Zurück zum Seitenanfang