Skip to main content

Schwerer Badeunfall

„Nur mit viel Glück hat mein Sohn überlebt“: Mutter wirft Klinikum Balg und Gemeinde Forbach Fahrlässigkeit vor

Ein Sechsjähriger hat sich am 15. September im Forbacher Montana-Bad lebensgefährlich am Kopf verletzt. Bis zur Diagnose vergehen mehrere Stunden. Die Mutter des Jungen spricht von „Versagen des Bade- und Klinikpersonals“.

Eröffnung „Montana“ in Forbach
Pinar Patzer steht am 15. September nur wenige Meter entfernt, als ihr Sohn im Forbacher Montana-Bad von der Leiter der Rutsche stürzt und sich schwer am Kopf verletzt. Das Archivbild zeigt den Bereich bei der Rutsche an einem anderen Tag. Foto: Susanne Dürr

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang