Skip to main content

Mehrere Projekte in Planung

Stadt Achern will selbst preisgünstigen Wohnraum schaffen

Die Mieten in Achern kannten in den vergangenen Jahren nur eine Richtung: Nach oben. Das will die Stadt ändern: Unter anderem mit dem Bau kommunaler Wohnungen

Gemeinschaftsprojekt im Gespräch: Auf dieser Freifläche am Oberacherner Kindergarten könnten Stadt und Peter-Neef-Stiftung ein Haus mit preisgünstigen Wohnungen bauen. Foto: Michaela Gabriel

Knapp drei Millionen Euro stehen der Stadt Achern bis 2022 für den Bau preisgünstiger Wohnungen zur Verfügung. Finanzieren will man mit dem Geld den Ausbau vorhandener Gebäude sowie mit zwei Neubauten in der Danziger Straße in Achern und im Bereich des Oberacherner Kindergartens. An einem solchen Projekt will sich die Peter-Neef-Stiftung mit rund einer Million Euro beteiligen.

Stand die Schaffung preisgünstiger Wohnungen bislang im Zusammenhang mit der Erschließung von Baugebieten durch private Investoren im Blickpunkt, geht es nun um ein verstärktes kommunales Engagement. Wie berichtet, wurden für das ehemalige Glashüttenareal („Neues Wohnen an der Acher“), das einstige „Süwag-Gelände“ und den Bereich der früheren Firma Lott in Oberachern städtebauliche Verträge mit den Investoren geschlossen, um sie zum Bau vergünstigter Wohnungen zu veranlassen. Im Rathaus geht man aktuell davon aus, dass auf diese Weise rund 90 preisgünstige Wohneinheiten entstehen.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang