Skip to main content

Unbefugte Gleisüberquerung

16-Jähriger muss wegen Fehlverhalten am Bahnhof Kehl mit Anzeige rechnen

Ein 16-Jähriger hat am Dienstagnachmittag am Bahnhof Kehl die Gleise überquert, um auf den gegenüberliegenden Bahnsteig zu gelangen. Nun muss er mit einer Anzeige wegen Ordnungswidrigkeiten rechnen. So teilt es die Polizei mit.

Polizei warnt für Gleisüberquerung: Wo Züge fahren, sei kein Platz für Abenteuer. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Der Jugendliche kam gestern Nachmittag mit einem Nahverkehrszug im Bahnhof Kehl an, verließ die Bahn und überschritt dann die Gleise. Als ihn Polizeibeamte auf sein Fehlverhalten ansprechen wollten, habe er versucht, zu flüchten.

Die Bundespolizei weist darauf hin, dass ein solches Verhalten zu tragischen Unfällen führen könne. Zudem sei es ordnungswidrig, Gleise unbefugt zu überschreiten.

Wo Züge fahren, ist kein Platz für Abenteuer, so die Polizei. Selfies im Gleis oder die Abkürzung über die Schienen seien genauso lebensgefährlich wie das Klettern auf abgestellte Züge.

nach oben Zurück zum Seitenanfang