Skip to main content

Interview zu Luxus-Strategie

Ferdinand Dudenhöffer zu Mercedes-Benz: „Rastatt scheint nur noch eine Randposition zu haben“

Mercedes-Benz liefert wegen des Halbleitermangels weniger Autos aus. Doch die Gewinne steigen weiter durch die Konzentration auf margenstarke Fahrzeuge. Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer sieht Fehler und Risiken in dieser Strategie – und für das Werk in Rastatt nur noch eine Randposition.

Hat Zweifel an der Strategie von Mercedes: Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer vom Car (Center Automotive Research) in Duisburg hält den Begriff „Luxus“ für schlecht gewählt, da er abgrenzend sei und Leute damit vor den Kopf stoße.
Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer hält den Begriff „Luxus“ für schlecht gewählt, da er abgrenzend sei und Leute damit vor den Kopf stoße. Foto: Car

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang