Skip to main content

Vorfall bei Rastatt-Niederbühl

Sturz mit Folgen: Ehepaar wirft Deutscher Bahn fahrlässige Körperverletzung vor

Wie gefährlich ist die Verschwenkung der Gleise an der Tunnelbaustelle in Rastatt-Niederbühl? Eine Frau ist wegen der „plötzlichen Richtungsänderung“ in einem ICE gestürzt. Was sie nun fordert und was die Bahn dazu sagt.

Rastatter Tunnel: die Verschwenkung der Gleise südlich der Niederbühler Sporthalle. Blickrichtung Norden
Weil die Bahn die havarierte Tunnelvortriebsmaschine aus der Oströhre herausbrechen muss, wurden vor anderthalb Jahren die Gleise der Rheintalbahn an dieser Stelle auf eine Ausweichtrasse verschwenkt. Foto: Frank Vetter

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang