Skip to main content

Mittelbadische Sportgeschichten

Schiedsrichter Zerr aus Ottersweier verschaffte sich beim Bundesliga-Debüt gleich Respekt

Als Bernhard Zerr 1993 mit 28 Jahren sein Debüt als Schiedsrichter in der Fußball-Bundesliga gab, war er damals der jüngste Unparteiische im deutschen Oberhaus. Bis heute gibt er seine Erfahrungen an junge Schiedsrichter weiter.

In der Ruhe liegt die Kraft: Schiedsrichter Bernhard Zerr ließ sich in der Saison 1999/2000 von den Bielefeldern Jörg Böhme (von links), Bruno Labbadia, Jörg Bode, Michael Sternkopf und Thomas Stratos, die im Spiel gegen 1860 München einen Elfmeter forderten, nicht beeinflussen. Foto: Franz-Peter Tschauner/dpa

Woche für Woche steht Daniel Schlager aus Hügelsheim als Schiedsrichter in der Fußball-Bundesliga im Blickpunkt des öffentlichen Interesses. Mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgt Bernhard Zerr die Auftritte des 31-Jährigen auf höchster nationaler Ebene.

Der Ottersweierer kann sich gut in die Situation Schlagers, dem er mit Rat und Tat zur Seite steht, hineinversetzen. Schließlich war Zerr der erste Unparteiische aus dem Fußball-Bezirk Baden-Baden, der es bis in die Bundesliga geschafft hat.

Premiere in der Bundesliga mit 28 Jahren

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang