Skip to main content

Erwartungen an Bundesregierung

Abschiebungen: Mühsame Kleinarbeit mit einzelnen Erfolgen

Der „Sonderstab Gefährliche Ausländer“ hat 2023 mehr Gefährder und gefährliche Straftäter abgeschoben, ein Land bleibt aber weiter tabu

Polizeibeamte begleiten Afghanen, abgelehnte Asylbewerber auf dem Flug von Leipzig nach Kabul
Das Justiz- und Migrationsministerium in Stuttgart verlangt weiterhin von der Bundesregierung, die ausgesetzten Abschiebeflüge nach Afghanistan wieder aufzunehmen, um Straftäter abschieben zu können - bisher aber vergebens. Foto: Michael Kappeler/dpa

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang