Skip to main content

Geld für den ÖPNV

Mobilitätspass als Einnahmequelle oder nur „Abwälzung der Kosten“?

Der Ausbau des ÖPNV im Land ist bei allen Akteuren der Landespolitik im Prinzip unumstritten. Doch dafür braucht es viel Geld. Eine neue Finanzquelle, vom Land vorgeschlagen, stößt nicht überall auf Gegenliebe.

Menschen steigen im morgendlichen Berufsverkehr in eine U-Bahn. In Bussen und Bahnen gilt in Baden-Württemberg jetzt die 3G-Regel. +++ dpa-Bildfunk +++
Teurer Ausbau: Das Land strebt den Ausbau des ÖPNV an, doch wichtige Finanzierungsfragen sind ungeklärt. Mehr Geld für das System soll ein sogenannter Mobilitätspass bringen. Foto: Bernd Weißbrod/dpa

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang