Skip to main content

Schutz wertvoller Kulturgüter

Kulturnotfallverbund in Karlsruhe ist gegen Katastrophen gerüstet

Was passiert eigentlich, wenn ein 500 Jahre altes Buch bei einem Wasserrohrbruch nass wird? Museen, Bibliotheken und Archive in Karlsruhe bereiten sich auf solche Katastrophenfälle vor.

Jürgen Treffeisen, Stellvertretender Archivleiter, im neusanierten Archivbau des Generallandesarchiv Karlsruhe mit einer Güterbeschreibung des Kloster Tennenbach aus dem Jahr 1581. Foto: ARTIS - Uli Deck

Im Lesesaal des Stadtarchivs gehen merkwürdige Dinge vor: Rund 30 Archivare und Bibliothekare setzten mutwillig Bücher, Akten und Filmrollen unter Wasser. Dann teilen sie sich in zwei Gruppen auf.

Die einen beginnen den selbstverursachten Schaden genaustens schriftlich zu dokumentieren. Die anderen dröseln derweil Filmrollen auf, die sie über Wäscheleinen legen, oder schlagen nasse Bücher in Plastikfolie ein. Untypisches Verhalten für die Bewahrer von Schriftgut? Mitnichten! So sieht eine Übung des Notfallverbunds Karlsruhe aus.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang