Skip to main content

4:2-Erfolg gegen Bundesligisten

„Muss einfach ein gutes Gefühl geben“: KSC-Trainer Eichner will Schwung aus Test gegen Mainz mitnehmen

Punkte brachte der Testspiel-Sieg gegen Mainz dem KSC nicht, aber – so hofft zumindest KSC-Trainer Christian Eichner – Selbstvertrauen. Vor allem die Offensivabteilung konnte sich gegen den Bundesligisten in Szene setzen.

Bewies diesmal Torriecher: Marco Djuricin traf beim 4:2-Testspielerfolg gegen Mainz zum zwischenzeitlichen 3:2 für den KSC Foto: Helge Prang/GES

Vier Pflichtspiele, kein Tor. Mit dieser ernüchternden Bilanz war der Karlsruher SC in die Länderspielpause gegangen. Ungleich besser war die Ausbeute, mit der die Mannschaft von Cheftrainer Christian Eichner am Donnerstagabend die Heimreise aus Mainz antrat: ein Testspiel, vier Tore.

Die Erfahrung, zu treffen und ein Spiel zu gewinnen, sei wichtig gewesen, meinte Eichner nach dem 4:2(1:0)-Erfolg beim Bundesligisten. Und: „Das muss einfach ein gutes Gefühl geben.“ Am Samstag in einer Woche empfängt der KSC in der Liga den SV Sandhausen.

Dann ist insbesondere die Offensivabteilung in der Pflicht, die im Pokal gegen Union Berlin (0:1 n.V.) sowie in der Liga gegen Hannover (0:2), Bochum (0:1) und Regensburg (0:1) zu wenig Zwingendes im Angebot hatte. Am Mainzer Bruchweg war sie dagegen gleich viermal zur Stelle. Benjamin Goller (27. Minute) auf Zuspiel von KSC-Debütant Sebastian Jung und Malik Batmaz (54.) per Kopf nach einer Ecke von Marc Lorenz brachten den KSC mit 2:0 in Front.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang