Skip to main content

US-Pharmakonzern

Was von Pfizer blieb: 2008 verlegte Pharma-Konzern Zentrale von Karlsruhe nach Berlin

Die Geschichte eines der weltgrößten Arzneimittelhersteller ist auch eine Karlsruher Geschichte. Denn 1958 eröffnete der US-Konzern Pfizer hier seine Deutschlandzentrale. 50 Jahre später entschied er sich für einen Umzug nach Berlin.

Die ehemalige Deutschland-Zentrale von Pfizer in Karlsruhe. Foto: jodo-foto / Joerg Donecker Karlsruhe

Ein halbes Jahrhundert lang steuerte Pfizer sein Deutschland-Geschäft von Karlsruhe aus. Als der US-Pharmariese 2007 seinen Umzug nach Berlin ankündigte, stieß diese Entscheidung vor Ort auf Unmut. Kein Wunder: 500 Arbeitsplätze standen auf dem Spiel.

Der damalige Oberbürgermeister Heinz Fenrich (CDU) kämpfte für einen Verbleib der Pfizer-Zentrale in Karlsruhe und wollte sogar nach New York fliegen, um dort die Konzernspitze vom badischen Standort zu überzeugen. Doch zu der Reise kam es nicht.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang