Skip to main content

Meinung

von Erika Becker

Kein Russen-Gas mehr für Polen und Bulgarien

Deutschland lernt jetzt, dass einen Massenmörder Verträge nicht scheren

Dass einen Massenmörder Verträge nicht scheren, dürfte eigentlich kaum mehr überraschen. Und doch zeigt die Reaktion der deutschen Gaswirtschaft auf den russischen Lieferstopp in Polen und Bulgarien, dass es offenbar derartige Beweise für diese Einsicht brauchte.

Erst Polen, dann Bulgarien: Russland stellt die Lieferungen von wichtigen Rohstoffen ein.
Erst Polen, dann Bulgarien: Russland stellt die Lieferungen von wichtigen Rohstoffen ein. Foto: Sergei Grits/AP/dpa

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang