Skip to main content

Enkeltrick und falsche Polizeibeamte

Betrüger in der Region Enzkreis, Pforzheim und Freudenstadt aktiv

Die Fälle der Betrügereien häufen sich in der Region. Die Polizei berichtet nun wie man solch einen Anruf erkennt und was man dagegen tun kann.

Telefonbetrüger waren besonders in den vergangenen Tagen wieder aktiv. (Symbolbild) Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild

Wie das Polizeipräsidium Pforzheim mitteilte, waren im Laufe des Donnerstags in der Region der Landkreise Enzkreis und Freudenstadt sowie im Stadtkreis Pforzheim Betrüger aktiv.

Durch den sogenannten Enkeltrick oder durch Anrufe von falschen Polizisten versuchten die Täter Geld zu erbeuten. Nach derzeitigen Erkenntnissen reagierten aber bei über 20 registrierten Telefonaten die Menschen angemessen und ließen sich nicht auf die Masche der Täter ein.

Tipps der Polizei:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.
  • Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.

Weitere Informationen der Polizei-Beratung: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/

nach oben Zurück zum Seitenanfang