Skip to main content

Verbote machen erfinderisch

Warum die Feinschmecker des Mittelalters in der Fastenzeit nicht am Hungertuch genagt haben

Ausgerechnet in der Fastenzeit soll ein Mönch aus Maulbronn die Maultasche - mit Fleischfüllung - erfunden haben. Doch die Feinschmecker des Mittelalters hatten noch ganz andere Tricks auf Lager, wenn es darum ging, Verbote zu umgehen.

Alter Mönch steht zur Fastenzeit sehnsüchtig vor einem Metzgerladen und betrachtet drei Spanferkel.
Gucken ist in der Fastenzeit erlaubt, das Essen warmblütiger Tiere aber nicht: Wenn in der Auslage des Metzgers Spannferkel locken, kann freilich auch ein Mönch in Versuchung geraten. Foto: imago images/H. Tschanz-Hofmann

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang