Skip to main content

Vier Fragen

Urlaube in Herbst und Winter: „Wenn der Gesundheitsminister sagt: ,Reisen Sie nicht ins Ausland‘, sind die Leute unsicher“

Die Herbstferien stehen vor der Tür. Reisebüros hoffen auf Buchungen. Aber das ist nicht so einfach, für viele Länder gibt es Reisewarnungen.

Frank Knauer ist Inhaber des L’Tur-Reisebüros in der Westlichen. Foto: Foto: Inga Teufel

Corona setzt der Reisebranche weiterhin zu. In den Sommerferien tröstete sich Frank Knauer, Inhaber vom L’Tur in Pforzheim, mit der Hoffnung auf den Herbst.

Hatten Sie in der letzten Zeit viele Buchungen?
Frank Knauer

In den letzten drei Tagen hatten wir zwei Buchungen. Aber wenn der Gesundheitsminister sagt: ,Reisen Sie nicht ins Ausland‘, dann sind die Leute unsicher. Für mich sind die Reisewarnungen wie ein Lockdown. Da kann man nichts verkaufen.

In welche Länder kann ich denn derzeit überhaupt reisen, wenn ich es warm haben möchte?
Frank Knauer

Momentan gibt es für Griechenland, Malta, Zypern, Italien und Portugal (mit Ausnahme Lissabon) keine Reisewarnung. In die Touristengebiete der Türkei gibt es auch keine Reisewarnung mehr, man braucht aber vor dem Rückflug nach Deutschland einen negativen Corona-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist. Dadurch, dass die Herbstferien erst Ende Oktober sind, fallen einige Ziele weg: Italien und Portugal kommen für Badeurlaube dann eher nicht mehr in Frage. Zypern, Griechenland und Malta gehen noch, dort hat es um diese Zeit noch eine Durchschnittstemperatur von rund 22bis 23 Grad. Fernreiseziele sind derzeit nicht möglich, das kommt vielleicht in den nächsten Wochen. Aber selbst wenn die deutsche Regierung keine Reisewarnung ausspricht, kann es sein, dass beliebte Reiseländer ihre Grenzen noch nicht für Touristen geöffnet haben. Das sind zwei Faktoren, von denen wir abhängig sind.

Gibt es Kunden, die trotz Reisewarnung unbedingt in ein bestimmtes Land wollen?
Frank Knauer

Ja, die gibt es. Ich hatte gerade eine Kundin, die partout nach Ägypten will und das Risiko eingeht, dass sie nach Rückkehr in Deutschland in Quarantäne muss. Trotz meiner Hinweise war sie nicht davon abzubringen.

Haben Sie Hoffnungen für die kommenden Monate?
Frank Knauer

Ja, die habe ich. Die Herbstferien sind eine echt schwierige Zeit. Unsere Buchungen sind gleich null. Ich hoffe nun auf die Weihnachtsferien. Die Kanaren sind ein Ganzjahresziel. Eine Öffnung ist derzeit aber noch nicht in Sicht. Genauso verhält es sich mit den Kapverden, die sind zwei Flugstunden weiter südlich von den Kanaren, fast am Äquator. Dort ist es noch wärmer, man hätte also sicheres Badewetter.

nach oben Zurück zum Seitenanfang