Skip to main content

Über 10.000 Euro Sachschaden

Beinahe-Kollision mit teurem Ausweichmanöver in Karlsruhe

Die beiden Beteiligten eines Unfalls im Einmündungsbereich B10 und Kreisstraße 9659 machen verschiedene Aussagen darüber, wie es fast zur Kollision kam. Wegen des Ausweichmanövers wurden eine Verkehrsinsel und ein Ampelmast beschädigt.

Dank einer aufmerksamen Zeugin, die der Polizei das Kennzeichen der Fahrerin nennen konnte, konnte die Polizei die Unfallverursacherin ausfindig machen. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Zu einem Verkehrsunfall mit über 10.000 Euro Sachschaden ist es am Donnerstag gegen 15 Uhr im Einmündungsbereich der Bundesstraße 10 und der Kreisstraße 9659 gekommen.

Ein 40 Jahre alter Mercedes-Fahrer fuhr nach Angaben der Polizei mit einem Mercedes Sprinter auf die Abfahrt von der Nordtangente (B10) in Richtung K9659 („alte“ B10) und ordnete sich an der Einmündung auf der Linksabbiegerspur ein. Über den genauen Vorgang machen beide Fahrer verschiedene Angaben. Der 59-jährige Audi-Fahrer fuhr zu diesem Zeitpunkt auf der K 9659 von Karlsruhe kommend in Richtung Hagsfeld. Im Einmündungsbereich kam es zu einem beinah Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Nur durch das Ausweichmanöver des Audi-Fahrers konnte die Kollision verhindert werden. Jedoch überfuhr der 59-Jährige in der Folge mit seinem Audi eine Verkehrsinsel und beschädigte dabei ein Ampelmast.

Zeugen die Angaben über den Unfallhergang machen können werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Karlsruhe-Durlach unter der Telefonnummer 0721-49070 in Verbindung zu setzen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang