Skip to main content

Facebook-Antworten

Darauf freuen sich unsere Leser in der Zeit nach Corona

Noch ist das Corona-Virus allgegenwärtig - aber zumindest gefühlt haben wir das Schlimmste inzwischen hinter uns. Auf Facebook haben wir die BNN-Leser aufgerufen, uns zu erzählen, auf was sie sich nach der Corona-Zeit freuen. Die meisten Antworten drehten sich um die lästigen Atemschutzmasken, die Beklemmung - und die Sehnsucht nach der Freiheit einer corona-freien Welt.

1 / 1Auf Facebook haben wir die BNN-Leser aufgerufen, uns zu erzählen, auf was sie sich nach der Corona-Zeit freuen. Foto: BNN-Monatge

Dieses Gefühl der Leichtigkeit des Alltags, wo ist das nur hin? Mehrere Wochen ist es nun her, da wurde unser Alltag mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie kräftig durcheinandergebracht. Plötzlich alltägliche Dinge waren auf einmal entweder Verboten oder mit Regeln versehen. Ausgangsbeschränkungen, Abstand zu seinen Mitmenschen, keine Veranstaltungen mehr, Maskenpflicht. Alles Dinge, die vorher völlig normal waren und plötzlich nicht mehr möglich waren.

Auf der BNN-Facebook-Seite haben wir einen Aufruf gestartet und unsere Leser gefragt, worauf sie sich mit dem Blick nach vorne am meisten freuen. Dies sind die Antworten:

Wieder Menschen umarmen und Feiern gehen

Ein ganz zentraler Punkt vieler Leser waren Familie und Freunde. Eine Leserin schreibt uns dazu: „Meine Mama wieder zu einem Ausflug aus dem Pflegeheim abholen, mit ihr durch die Gegend fahren, damit sie wieder die Natur genießen kann und sie dann mit einem wunderbaren Essen und einem guten Glas Wein verwöhnen. Sie wird im August 93.” Einer anderen Leserin fehlt die menschliche Nähe. Sie freut sich wieder darauf, einfach mal wieder „Menschen zu umarmen”.

Viele wünschen sich wieder gewohnten Tagesablauf

Besonders hart trifft das Corona-Virus und die Einschränkungen auch Familien. Für sie gilt es, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen - und zwar ohne Kita, Kindergarten oder Schule. Neben Homeoffice ist auch Homeschooling angesagt. Eltern und Kinder kamen und kommen dabei an ihre Belastungsgrenzen.

Mit der Öffnung der Spielplätze konnte der Druck für die Eltern und Kinder zwar etwas reduziert werden, dennoch sind viele Familien immer noch in einem Schwebe-Zustand - schlichtweg, weil sie nicht wissen, wie es weitergeht. Eine Leserin schreibt uns dazu: „Dass meine Kinder wieder ihren gewohnten Tagesablauf mit ihren geliebten Freunden, Erzieherinnen und Lehrern haben, ich wieder entweder arbeiten oder die Zeit mit meinen Kindern verbringen darf.”

Gefühl der Leichtigkeit wieder zurückgewinnen

Trotz allem Frust der vergangenen Wochen freuen sich die meisten Facebook-Leser aber auf die Zeit nach der Pandemie. Tanzen und Feiern gehen, wieder auf Konzerte zu gehen und Urlaub zu machen. Eben einfach, wie uns ein weiterer Leser schreibt, „ohne Beklemmung irgendwo hinzugehen”. Dazu zählt er auch das Einkaufen und Shoppen.

Das hofft auch eine weitere Leserin, die im Einzelhandel arbeitet: „Es ist furchtbar im Einzelhandel zu arbeiten, ohne Mimik und Lächeln der Kunden. Ich freue ich mich am meisten, wenn die Masken wieder weg sind”, schreibt sie uns.

Neu gewonnene Freiheit gefällt manchem

Es gibt aber auch Leser, die der aktuellen Lage positive Aspekte abgewinnen können. Einer schreibt, dass er nach Corona befürchtet „nicht mehr von zu Hause aus studieren zu können, wieder Pendeln zu müssen, weniger Zeit für mich und meine Lieben zu haben, dem unnötigen Druck des Alltags ausgesetzt zu sein, fremden Personen wieder unnötig nahe kommen zu müssen.” Seine neue gewonnene Freizeit, so schreibt er weiter, wolle er gern noch etwas genießen.

Manch einer ist aber auch etwas zurückhaltender. „Nach Corona freue ich mich, dass ein Medikament oder eine Impfung dagegen gefunden worden ist...Vorher gibt es kein nach Corona.”

nach oben Zurück zum Seitenanfang