Skip to main content

Personen sind isoliert

Elf bestätigte Corona-Fälle in Flüchtlings­unterkunft bei Karlsruhe

In einer Flüchtlingsunterkunft in Karlsdorf-Neuthard sind elf Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die infizierten Personen wurden in abgetrennten Bereichen untergebracht, um die Möglichkeit einer Übertragung auf andere Menschen zu minimieren.

Die Bewohner von Flüchtlingsunterkünften leben auf engem Raum zusammen (Symbolbild). Foto: Imago Images

In der Einrichtung für Asylbewerber „An den Spiegelwiesen” in Karlsdorf-Neuthard sind laut Landratsamt Karlsruhe aktuell elf Fälle von Covid-19-Infektionen bestätigt. Die infizierten Personen wurden innerhalb des Gebäudes in abgetrennten Bereichen untergebracht, um die Möglichkeit einer Übertragung auf andere Menschen zu minimieren.

Alle Bewohner in häuslicher Isolation

Alle Bewohnerinnen und Bewohner stehen unter einer 14-tägigen häuslichen Isolation und dürfen die Einrichtung nicht mehr verlassen. Besuche oder das Betreten der Einrichtung sind ebenfalls nicht gestattet. Es wurden weitere Schutzmaßnahmen ergriffen, die beispielsweise interne Abläufe, die Verpflegung oder die Einrichtung eines Sicherheitsdienstes umfassen.

Bei der Liegenschaft, in der aktuell 136 Menschen leben, handelt es sich um ein sogenanntes Kombimodell, das sowohl vom Landkreis Karlsruhe im Rahmen der Erstaufnahme von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern, als auch von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard für die Anschlussunterbringung gemeinsam genutzt wird.

Alle Bewohnerinnen und Bewohner seien getestet, so das Landratsamt. Die überwiegende Zahl der Testergebnisse liegt bereits vor, die noch ausstehenden werden bis spätestens Anfang nächster Woche erwartet.

Aktuell sind im Stadt- und Landkreis Karlsruhe 1.191 positiv getestete Personen bekannt. 516 davon sind bereits wieder genesen. 50 coronabedingte Todesfälle mussten registriert werden, davon der weit überwiegende Teil in Alten- und Pflegeheimen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang