Skip to main content

Drei Fragen AVdual-Klassen

Schul-Expertin im Landratsamt Karlsruhe: „Das Konzept AVdual hat sich bewährt”

Alisa Jäck ist die zuständige Sachgebietsleitung im Landratsamt Karlsruhe für den Bereich Schule-Beruf. Sie sieht im Schulversuch AVdual die Chance, dass eine einheitliche und transparente Bildungslandschaft im Übergang von der Schule in den Beruf entsteht. 

Alisa Jäck ist die zuständige Sachgebietsleitung im Landratsamt Karlsruhe für den Bereich Schule-Beruf. Foto: Rake Hora

Frau Jäck, wieviel investiert der Landkreis in die AVdual-Klassen?
Alisa Jäck

Ab kommendem Schuljahr 2020/2021 gibt es im Landkreis Karlsruhe insgesamt 15 AVdual-Klassen an den Standorten Bertha-von-Suttner-Schule und Albert-Einstein-Schule in Ettlingen, Berufliche Schulen Bretten sowie Käthe-Kollwitz-Schule in Bruchsal. Die zugehörigen AVdual-Begleiter werden vom Landratsamt Karlsruhe finanziert. Für die insgesamt 6,5 AVdual-Begleiter-Stellen fallen Kosten in Höhe von 518.000 Euro pro Schuljahr an. Vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau erhalten wir hiervon 195.000 Euro an Fördermitteln. Dem Landkreis verbleibt somit ein Eigenanteil von 323.000 Euro.

Was sind die Vorteile von AVdual gegenüber bestehenden Bildungsgängen?
Alisa Jäck

Die Dualisierung des Bildungsgangs. Im AVdual werden neben dem individualisierten Lernen in der Schule auch regelmäßige Betriebspraktika eingebunden. Durch die Praktika lernen die Jugendlichen die betriebliche Realität näher kennen und können Kontakte zu Betrieben knüpfen. Die AVdual-Begleiter unterstützen die Jugendlichen bei der Berufsorientierung, im Praktikum und bei dem Übergang in Ausbildung. Zudem sind die AVdual-Begleiter ein verlässlicher Ansprechpartner für Praktikumsbetriebe. Die Betriebe haben die Möglichkeit die Jugendlichen und Auszubildenden von Morgen während des Praktikums näher kennenzulernen. Wir hoffen auch weiterhin auf die Bereitschaft der Betriebe, Praktikumsplätze für die Schüler anzubieten, um vor allem auch in Zeiten des Fachkräftemangels die Jugendlichen im Rahmen der Praktika an Berufe heranzuführen.

Ist AVdual noch ein Schulversuch? Oder sind die AVdual-Klassen jetzt etabliert?
Alisa Jäck

AVdual ist aktuell noch ein Schulversuch, was aber nicht bedeutet, dass sich AVdual als Bildungsgang nicht langfristig etablieren wird. Das Konzept AVdual hat sich bewährt und trägt maßgeblich zu erfolgreichen Übergängen von der Schule in den Beruf oder sonstigen Anschlussmaßnahmen bei. Im Landkreis Karlsruhe soll AVdual deshalb flächendeckend an den beruflichen Schulen ausgeweitet werden, sodass eine einheitliche und transparente Bildungslandschaft im Übergang von der Schule in den Beruf entsteht.

nach oben Zurück zum Seitenanfang