Skip to main content

Crazy Palace und Palazzo-Halle

Dinnershows im Doppelpack im Karlsruher Westen

Keinen Kilometer voneinander entfernt gehen in diesem Winter in Karlsruhe voraussichtlich gleich zwei Dinnershows an den Start. Im Westen der Stadt entwickelt die Palazzo-Halle erstmals ein eigenes Konzept. Der Crazy Palace muss hingegen das Zelt auf dem Messplatz verlassen und zieht voraussichtlich in den Veranstaltungssaal des Restaurants Kesselhaus.

Artistik unterm Dach: Svetlana Wottschel wird bei der neuen Dinnershow in der Palazzo-Halle dabei sein. Foto: Markus Kümmerle

Die Dinnershow Crazy Palace könnte in diesem Jahr zum ersten Mal an einem anderen Standort als dem Messplatz über die Bühne gehen. Am Mittwochabend nahmen die beiden Show-Geschäftsführer Rolf Balschbach und Günter Liebherr den Veranstaltungsaal des Restaurants Kesselhaus in der Bannwaldallee in Augenschein. „Von unserer Seite passt alles“, sagt Balschbach gegenüber den BNN. Wenn die zuständigen Behörden für diesen Standort eine Genehmigung für Shows mit gut 200 Gästen erteilen, stehe einer erneuten Spielzeit der Dinnershow nichts mehr im Wege.

Die Genehmigung wäre auch das Ende einer mehrmonatigen Suche nach einem Spielort im Corona-Jahr. „Die dynamische Entwicklung der Pandemie hat die Planungen extrem schwierig gestaltet“, sagt Balschbach. Mehrere Monate lang standen Veranstaltungen komplett auf der Kippe, nun müssen strenge Hygienevorgaben umgesetzt werden. Im August war klar, dass die Dinnershow nicht wie gewohnt in einem Spiegelzelt auf dem Messplatz über die Bühne gehen kann. Der Grund: Im bisherigen Zelt hätten unter Wahrung der Abstandsregeln nur noch knapp 150 anstatt bislang fast 300 Gäste Platz gefunden. Das wäre nach Einschätzung der Geschäftsführung ebenso wenig wirtschaftlich wie der Aufbau eines deutlich größeren Zeltes.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang