Skip to main content

Neuzugang

PSK Lions verstärken sich mit Antonio Pilipovic

Die Karlsruher Basketballer bekommen Zuwachs: Der Deutsch-Kroate kommt aus den USA. Was sich die PSK Lions von dem 2,01-Meter-Mann erhoffen.

Abschied aus den USA: Antonio Pilipovic (links), der drei Jahre lang für das College-Team Drake Bulldogs spielte, schlüpft in der neuen Saison in das Trikot der PSK Lions. Foto: Richard Ulreich/imago-images.de

Der Kader der PSK Lions füllt sich langsam. In Antonio Pilipovic steht nun nach der Verpflichtung des US-Amerikaners Micah Till der zweite echte Neuzugang beim Karlsruher Basketball-Zweitlisten fest. Der Deutsch-Kroate kommt aus den USA, wo er drei Jahre lang für das College-Team der Drake University in Des Moines (Iowa) spielte.

„Er hat ein gutes Spielverständnis und ist ein gute Passgeber”, sagt PSK-Abteilungsleiter Danijel Ljubic über den 22 Jahre alten Power Forward, der als Nachwuchsspieler bei den Rheinstars Köln vor seinem Wechsel in die USA zumindest schon ein paar Mal Zweitliga-Luft geschnuppert hat. In den USA spielte er für die Drake Bulldogs in der NCAA Division 1.

2,01-Meter-Mann soll für Spielkultur sorgen

Mit dem in Köln geborenen und aufgewachsenen 2,01-Meter-Mann Pilipovic hoffen die Lions-Verantwortlichen darauf, „etwas mehr Spielkultur zu gewinnen”, wie Ljubic sagt. Außer US-Flügelspieler Till hatten die Karlsruher zuvor mit Center Maurice Pluskota und Guard Daniel Norl verlängert. Zwei weitere, junge deutsche Spieler, die mit Doppellizenz auch für das Regionalliga-Team spielen könnten, sind in der Pipeline.

Auch zwei, drei Kandidaten für die Position des Spielmachers sind in der engeren Auswahl. Allerdings herrscht insbesondere auf dem US-Markt derzeit eine spürbare Ungewissheit aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie. Das spüren die Lions schon jetzt, denn Coach Samuel DeVoe, der mit Drazan Salavarda zusammen das Rudel auch in der kommenden Saison anleitet, hängt in Indiana fest. Die Ausreise gestaltet sich schwierig und ist eine schon länger andauernde Hängepartie.

Bis Ende August muss Hygienekonzept erstellt werden

Anfang September wollen die Lions die Vorbereitung auf die kommende Saison aufnehmen, am 17. Oktober soll dann der erste Anwurf sein. Bis Ende August müssen die Lions der Liga ein Hygienekonzept für die Heimspiele in der Europahalle vorlegen, das dann auch eine Regelung für Spiele mit Zuschauern enthalten muss. Klar ist schon jetzt, dass umfangreiche Testreihen unter den Spielern und Betreuern wie zum Beispiel im Profifußball in der Zweiten Basketball-Liga nicht darstellbar sind.

nach oben Zurück zum Seitenanfang