Skip to main content

Klinikum begrüßt Aktion

Mehr als nur klatschen: Der Tennisclub Karlsruhe-West schenkt Corona-Helden kostenloses Training

Der Vereinspräsident eines Karlsruher Tennisclubs möchte den Menschen in der Pflege mit einer Sonderaktion danken. Dabei scheut er keine Kosten.

Wolfgang Brommer, Präsident des Tennisclub Karlsruhe-West wirbt mit der Sonderaktion für Corona-Helden. Foto: Peter Sandbiller

Vergangenes Jahr wurde geklatscht, nun gibt es Menschen, die den Bediensteten von Kliniken und Pflegeheimen mehr bieten wollen als das. Einer von ihnen ist Wolfgang Brommer. Er ist Präsident des Tennisclubs Karlsruhe-West und hat sich eine Art kleines Dankeschön für die Beschäftigten aus dem Pflege- und Gesundheitswesen überlegt: die Corona-Helden-Aktion.

„Unser Tennisverein bietet ihnen einige Gratisleistungen und Vergünstigungen an“, beschreibt Brommer seine Idee. „Wir wollen etwas Gutes für sie tun.“

Denn erst, wenn man selbst betroffen sei, könne man richtig beurteilen, was die Mitarbeiter in Kliniken und Pflegediensten leisten müssten, erklärt der Vereinspräsident.

Wenn man dann noch aus der Presse erfährt, dass diese Dienste meist nur den Mindestlohn bekommen, dann macht einen das fassungslos.
Wolfgang Brommer, Präsident Tennisclub Karlsruhe-West

„Wenn man dann noch aus der Presse erfährt, dass diese Dienste meist nur den Mindestlohn bekommen, dann macht einen das fassungslos.“ Daher hat der Tennisclub beschlossen, diesen Menschen mit einer Sonderaktion zu danken.

Vereinspräsident rechnet mit 100 Interessierten

Brommer rechnet damit, dass mehr als hundert Personen das Angebot annehmen werden. Dazu gehört kostenloses Gruppentraining, 50 Prozent Rabatt auf den Mitgliedsbeitrag für die ersten drei Jahre, Erlass aller im Tennisclub üblichen Arbeitsstunden für die ersten drei Jahre sowie die Benutzung der neun Sandplätze, der Boule-Anlage, des Beachtennis- und Beachvolleyballplatzes.

Bei den Kosten schätzt er, dass „wir etwa 300 Euro pro Person investieren werden“. So wurden fünf neue Trainer speziell für dieses Angebot abgestellt. Damit alle im Verein abends länger spielen können, wird eine Flutlichtanlage an zwei Plätzen aufgebaut und installiert.

Aktion kostet Karlsruher Tennisclub viel

„Die Leitung des Karlsruher Klinikums begrüßt diese Aktion und hat dem TC eine Kooperation zugesagt“, berichtet Brommer, der den Verein in der Berliner Straße seit 2006 führt.

Da die Aktion für den Tennisclub sehr teuer ist, sucht dieser noch Spender, die den Verein unterstützen. Im Gegenzug dafür könnten die Geldgeber zum Beispiel mit einem großen Banner auf dem Vereinsgelände werben.

Ein Spendenkonto wurde eingerichtet. Um die „Corona-Helden“ zu erreichen, wurden Plakate gedruckt und unter anderem im Städtischen Klinikum aufgehängt. „Ich bin von meiner Idee begeistert“, sagt Brommer und hofft auf viel Zuspruch und große Unterstützung.

Spendenkonto

Spendenkonto TC-Karlsruhe-West – IBAN: DE32 6605 0101 0108 0366 41

nach oben Zurück zum Seitenanfang