Skip to main content

Geschichte von Hilfe und Widerstand

Von Karlsruhe nach Gurs verschleppt: Warum 83 jüdische Kinder aus der Region den Nazi-Terror überlebten

Während des Zweiten Weltkrieges verschleppten die Nazis hunderte Menschen jüdischen Glaubens in das Lager Gurs in Südfrankreich. Einem Netzwerk von Widerstandskämpfern und Hilfsorganisationen gelang es, von dort viele Kinder in Sicherheit zu bringen.

Lore und Werner Richheimer
Überlebten das Lager Gurs: Lore und Werner Richheimer sind zwei der 21 Kinder aus Karlsruhe, die mit der Hilfe mutiger Menschen in die Schweiz gebracht und gerettet wurden. Das Bild entstand 1945 . Foto: Werner Richheimer

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang