Skip to main content

Krieg in der Ukraine

Karlsruherin kümmert sich um 20 Kriegsflüchtlinge – darunter eine Krebspatientin und eine Schwangere

Über private Kontakte finden zahlreiche Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine eine erste Bleibe in Deutschland. Auch die Ladenbesitzerin Irina Rahn holte Freunde aus Kiew nach Karlsruhe. Inzwischen kümmert sie sich um 20 Menschen.

Freunde in der Fremde: Irina Rahn (rechts) begrüßt in Karlsruhe eine befreundete Familie aus Kiew, die dem Krieg entflohen ist und nun eine erste Bleibe im Badischen gefunden hat.
Freunde in der Fremde: Irina Rahn (rechts) begrüßt in Karlsruhe eine befreundete Familie aus Kiew, die dem Krieg entflohen ist und nun eine erste Bleibe im Badischen gefunden hat. Foto: Privat

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang