Skip to main content

Bildungspolitik

Im Bildungseifer hat der Staat die Wohnungsnot der Studenten ignoriert

Sie fluchen, aber sie zahlen: Studenten und ihre Eltern haben oft keine Wahl bei Monatsmieten von 500 oder gar 800 Euro für eine Studentenbude. Der Staat hat das Problem der studentischen Wohnungsnot verschlafen, meint unsere Kommentatorin.

Studierende sitzen in einem Hörsaal.
Volle Hörsäle, aber Studierende haben es oft schwer, ein günstiges WG-Zimmer zu finden. Foto: Uli Deck/dpa/Symbolbild

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang