Aus einem mit Fässern beladenen Lastzug auf der A5 bei Achern sind mehrere Hundert Liter Salzsäure ausgelaufen. | Foto: Roland Spether

Straße gesperrt

Mehrere hundert Liter Salzsäure auf A5 bei Achern ausgelaufen

Anzeige

Die A5 bei Achern in Richtung Süden ist am späten Nachmittag für mehrere Stunden komplett gesperrt worden. Der Grund: Aus einem mit Fässern beladenen Lastzug sind wohl mehrere Hundert Liter Salzsäure ausgelaufen. Der Verkehr staut sich.

Der Vorfall ereignete sich laut Polizei gegen 16.40 Uhr zwischen Achern und Appenweier in Richtung Basel. Die Polizei beschreibt die ausgelaufene Flüssigkeit als gelbliche Substanz, „höchstwahrscheinlich“ handele es sich dabei um Salzsäure, heißt es. Nach Angaben der Acherner Feuerwehr liefen rund 500 Liter der Flüssigkeit aus. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Erst um 21.10 Uhr wurde die Sperrung in Richtung Süden wieder aufgehoben.

Verletzte gibt es nach aktuellen Informationen nicht. Der Verkehr staute sich aufgrund der Sperrung zwischenzeitlich auf mehr als sieben Kilometern Länge.

Am Dekontaminationsplatz reinigen die Einsatzkräfte ihre Schutzkleidung. | Foto: Roland Spether

Keine Gefahr für die Umwelt

Laut Günther Preis vom Verkehrskommissariat des Polizeipräsidiums Offenburg sind mehrere hundert Liter der mutmaßlich ätzenden Flüssigkeit ausgelaufen. Im Einsatz waren unter anderen die Feuerwehren aus Achern und Baden-Baden, vor Ort waren auch Spezialisten des Landratsamts, die mögliche Umweltgefahren abschätzen sollten. Der Feuerwehr gelang es jedoch, die Kontamination einzugrenzen, eine Gefahr für die Umwelt sehe man nicht, so Preis. Auch für Menschen bestehe keine Gefahr – die Feuerwehr arbeitete dennoch mit schweren Schutzanzügen, um mit der Säure nicht in Berührung zu kommen.

Nach bisheriger Einschätzung der Polizei wurden keine Menschen verletzt, zum Sachschaden gab es keine Angaben. Unklar war am Abend auch, ob die Fahrbahn Schäden davongetragen hat – was aufwendige Sanierungsarbeiten zur Folge hätte.