Verstehen Sie Spaß
Der Moderator Guido Cantz vor der Aufzeichnung der Sendung "Verstehen Sie Spaß?". | Foto: Tobias Hase/Archivbild

Ernste Töne bei Spaßsendung

Zuschauer kritisieren „Verstehen Sie Spaß“-Moderator Guido Cantz: Bleibt er?

Anzeige

Ein Lagerfeuer am Abend mit der ganzen Familie – so wird das Format „Verstehen Sie Spaß?“ gerne beschrieben. Die SWR-Produktion ist die älteste Samstagabendshow im deutschen Fernsehen. Umso kritischer beäugen die Zuschauer, ob darin „Opfer“ gelungen reingelegt werden. Die Sendung vom Juni jedenfalls kam nicht gut weg.

Der SWR ließ in einer Marktforschung in vier Städten 47 Zuschauer befragen. Diese hätten kritisiert, Sendung und Einspieler seien zu lange, wie die „Bild“-Zeitung berichtet. Moderator Guido Cantz sei als „unfreundlich“, „arrogant“, „gekünstelt“ und „nicht spontan“ beschrieben worden. Die hereingelegten Promis würde der 47-Jährige später vor der Kamera vorführen.

Mit Quoten zufrieden

Es folgte eine ernste interne Sitzung beim SWR, es geht bei der Show um eines der großen Aushängeschilder des Senders mit Standort in Baden-Baden. Erfinder und erster Moderator war 1980 der Schweizer Kurt Felix. 2010 übernahm Cantz von Frank Elstner. Mittlerweile ist er nach Felix der dienstälteste Moderator der Sendung.
Mit den Quoten, zuletzt 3,12 Millionen Zuschauer, zeigt man sich beim SWR zufrieden. Vor allem die Ausrichtung auf jüngere Zuschauer hat sich Cantz vorgenommen. Als erste öffentlich-rechtliche Rundfunkmarke erreichte „Verstehen Sie Spaß?“ über eine Million Abonnenten bei der Videoplattform YouTube.

„Mit seinem einzigartigen Humor passt Cantz perfekt“

Dass die jüngste Sendung nicht gut ankam, beschäftigt den zweitgrößten Landesrundfunksender nun aber massiv. Die Befragung der Zuschauer sei ein „ganz üblicher Vorgang unseres Qualitätsmanagements“, sagt SWR-Sprecher Wolfgang Utz. Die 47 Befragten seien aber „nicht repräsentativ für ein Millionenpublikum“.
Dass Cantz die genannten Eigenschaften („arrogant“, „unfreundlich“) zugeschrieben wurden, weist Utz zurück: „Die Aussagen tauchen in dem Papier, das wir intern besprochen haben, nicht auf.“ Der SWR-Sprecher betont: „Mit seinem einzigartigen Humor passt er perfekt zu ,Verstehen Sie Spaß?‘“

Besprechung soll stattfinden

Auch der Programmbeirat der ARD analysiert das Format. „Cantz verkörpert die Sendung“, sagt ein Mitglied des Beirats. Auch wenn der Moderator manch einmal „hoch überlegen“ wirke und man die Sendung teils handwerklich kritisieren könne: „Er hat eine hohe Akzeptanz innerhalb der ARD. Sie kann auf ihn nicht verzichten.“
Cantz teilt auf BNN-Nachfrage mit: „Mit Kritik kann ich sehr gut umgehen und das bringt einen inhaltlich weiter! Die Auswertung der Studie nehmen wir uns zu Herzen und wir werden das die nächsten Tage im Detail besprechen.“ Eine Besprechung soll zeitlich „im Umfeld“ der nächsten Sendung stattfinden, wie zu hören ist.

Cantz-Vertrag läuft 2019 aus

Das nächste Mal ist das Format am 17. August in einer Sommer-Ausgabe auf Mallorca zu sehen.
Der Vertrag zwischen Cantz und dem SWR soll noch 2019 auslaufen. Ob eine Verlängerung angedacht ist, möchten weder der SWR noch Cantz’ Management sagen. Vom Sender heißt es nur: „Der SWR steht voll und ganz hinter dem Moderator der Sendung.“ Sendetermine sind jedenfalls auf der Webseite des Senders bis zum Herbst 2020 angekündigt.