Der Anwalt des Angeklagten möchte im Prozess einen Freispruch erwirken. | Foto: Ebert

Angeklagter schweigt

Mordprozess zur Brandstiftung in Oberderdingen: Anwalt will Freispruch erreichen

Anzeige

Der Angeklagte Chris S. schweigt zur Sache. Sein Anwalt Bastian Meyer allerdings gibt die Marschrichtung vor: Sein Ziel sei es, einen Freispruch für seinen 24-jährigen Mandanten zu erreichen, da es keine Beweise für dessen Täterschaft gebe, sondern lediglich einseitige Ermittlungen und Zirkelschlüsse der Anklage, erklärte der Rechtsbeistand des jungen Mannes.

Staatsanwalt Martin Henzler sieht das anders: Er ist davon überzeugt, dass der Angeschuldigte am 31. Mai 2018 gegen 16 Uhr im Oberderdinger Seniorenheim Haus Edelberg ein leeres Bett mit einem Brandbeschleuniger angezündet und dabei den Tod einer 82-jährigen Zimmerbewohnerin verursacht hat. Auch eine zweite Heimbewohnerin erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

Die Anklage vor dem Landgericht Karlsruhe lautet auf Mord, Brandstiftung mit Todesfolge und besonders schwere Brandstiftung. Staatsanwalt Henzler sprach in seiner Anklage von einem heimtückischen Tat, der die alte Dame völlig hilflos ausgeliefert war. Die 82-jährige Heimbewohnerin starb an Rauchgasen und schweren Verbrennungen.

Eine zweite Heimbewohnerin erlitt lebensbedrohliche Verletzungen, überstand den Anschlag jedoch mit Müh und Not. Darüber hinaus wirft der Staatsanwalt Chris S. zwei weitere Brandstiftungen vor: Im März und April soll er in Oberderdingen einen Wagen mit Strohballen und eine Scheune in Brand gesteckt haben.

Beweisaufnahme wird am Nachmittag fortgesetzt

Zu seinen Personalien machte der Angeklagte, der im weißen Hemd mit kurz geschorenem Kinnbart neben seinem Verteidiger Platz genommen hat, Angaben. Demzufolge ist der junge Mann in Bretten geboren und in Oberderdingen aufgewachsen. Dort hatte er die Schule besucht und 2010 eine Ausbildung zum Zimmermann begonnen, diese aber wieder abgebrochen, weil sie ihm keinen Spaß machte.

In Kürnbach begann er eine einjährige Ausbildung zum Altenpflegehelfer, die er auch nicht abschloss. 2013 gelang ihm dies bei einem anderen Arbeitgeber. Ab 2014 arbeitete er drei Jahre bei einem mobilen Pflegedienst, Mitte 2017 wechselte er ins Haus Edelberg nach Oberderdingen, wo er mit der dreijährigen Pflegeausbildung begann. Alkohol hat er nach eigenem Angaben nur im gesellschaftlich normalen Rahmen konsumiert, zu psychischen Problemen wollte er sich nicht äußern.

Der Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten Chris S. auch zwei weitere Brandstiftungen vor. | Foto: Ebert

Weil sich der Angeklagte zur Tat selbst nicht äußern wollte und die ersten Zeugen erst für den Nachmittag geladen worden waren, vertagte der Vorsitzende Richter Leonhard Schmidt die Verhandlung bis nach der Mittagspause. Um 13.30 Uhr wird die Beweisaufnahme mit der Vernehmung der ersten Zeugen fortgesetzt.