Ein Hauch von Nostalgie herrscht auf dem Bad Herrenalber Bahnhofsfest wie ie Kleidung der beiden Fahrgäste zeigt | Foto: Stefan Meister

Historische Dampflok

Bahnhofsfest in Bad Herrenalb mit besonderem Gast

Anzeige

Seit Ende der 70er-Jahre steigt alljährliche Mitte August das Bahnhofsfest in Bad Herrenalb. 2019 stellte sich mit dem früheren AVG-Chef Dieter Ludwig ein besonderer Gast ein. Ist mit seinem Namen doch die Verknüpfung der Linie S1 mit der Bahnstrecke bei Karlsruhe verbunden.

Gebannt warten Hunderte Schaulustiger an den Bahngleisen. Es ist Bahnhofsfest in Bad Herrenalb.  Sie stehen am Samstagmittag unter und auf dem Platz neben der historischen Bahnsteighalle. Gewartet wird auf die Einfahrt einer historischen Dampflok. Schon von weitem sind die Dampfpfeifen des Zuges zu hören. Es dampft und raucht in den Himmel hinein, das rhythmische Stampfen der Lok und ihr Fauchen ist immer deutlicher zu hören. Rauchschwaden signalisieren die nahe Ankunft.

Da kommt sie

„Da kommt sie“, ruft der achtjährige Johann. Vater Markus Wild und er sind aus dem Murgtal herübergefahren, um das Spektakel zu sehen. Die Einfahrt der Lok in den Herrenalber Bahnhof ist eine Art inoffizielles Startsignal für die Eröffnung des zweitägigen Bahnhofsfests. Der Dampf hüllt die Menschen ein, Kohlenrauch steigt in die Nasen.

Kohlenrauch steigt in die Nase

Sofort nach Ankunft hatte Dennis Schneider und seine Schaffnerkollegen der Dampfnostalgie Karlsruhe, eine Sektion der Ulmer Eisenbahnfreunde, einiges zu tun, da zahlreiche Besucher ein Ticket für die nächste Fahrt mit der Lok kaufen wollten. „Über die Nachfrage können wir uns nicht beschweren“, resümierte Schneider.

Bahnhofsfest war bestens besucht

Auch sonst, zeigte sich das Fest bestens besucht, deshalb findet sich kaum ein Sitzplatz und viele nutzen das Fest als Ausflugsziel. Zwei andere, Kämmerin Sabine Zenker, und Klaus Hoffmann, Geschäftsführer der Karlsruher Touristik GmbH, die sich beide um das Bürgermeisteramt in der Kurstadt bewerben, nutzen es als günstige Gelegenheit, zu einem ersten „Schaulaufen“. Es gilt mit Herrenalbern über ihre Bewerbung für die Wahl am 20. Oktober ins Gespräch zu kommen.

Umlagert war die historische Dampflok auf dem Herrenalber Bahnhofsgelände.

Erstes Schaulaufen der Bürgermeisterkandidaten

„Da hatten wir mächtig Glück“, freuen sich derweil Tom und Carmen Walter aus Calw, die eine Sitzgelegenheit im nostalgischen Speisewaggon ergattern können. Neben den Fahrten mit der historischen Lok finden die Führerstandmitfahrten auf einer Diesellok großen Anklang. „Es ist erstaunlich, welch großes Interesse die Kinder für die Technik zeigen“, so ein Bediensteter der Schweizer Bundesbahn (SBB). Seine auf einem Nebengleis stehende rote Diesellokomotive mit dem weißen Kreuz auf der Front ist eine der technischen Attraktionen auf dem Bahnhofsfest.

Lok weckt Kindheitserinnerungen

Zwischen den Gleisen kommt es zu fachlichem Austausch. Der Anblick der altehrwürdigen Lokomotive weckt bei älteren Besuchern manche Kindheitserinnerung an die Zeit der Dampfloks. Die benachbarte Triebwagenhalle lockt mit einer Modellbahnausstellung und einer historischen Fotoschau zur Albtalbahn im 19. Jahrhundert.

Ausstellung in der Triebwagenhalle

Bei soviel Eisenbahn-Nostalgie rückt der obligatorische Fassanstich von Herrenalbs Bürgermeister Norbert Mai und KVV-Geschäftsführer Alexander Pischon fast etwas in den Hintergrund. „Die Bahnverbindung von Ettlingen nach Bad Herrenalb gibt es bereits seit 121 Jahren und deshalb kann sie als Urstrecke der AVG bezeichnet werden“, so Pischon. Für Pischon war die Strecke maßgeblich für die Entwicklung des Karlsruher Verkehrsmodells (Verknüpfung des Straßenbahnnetzes mit dem Netz der Deutschen Bahn) unter Dieter Ludwig.

Dieter Ludwig ebenfalls zu Gast

„Deshalb steht es für uns natürlich außer Frage, dass wir dies jährlich in Bad Herrenalb feiern“, stellt er klar. Für seinen Vor-Vorgänger Dieter Ludwig ist es fast schon „Pflicht“, als Ehrengast zum Bahnhofsfest gekommen zu sein. Für Norbert Mai und die Stadt Bad Herrenalb stellt das Fest „eines der Highlights“ dar.

Die Strecke bildet
für uns eine Nabelschnur

„Die Strecke bildet für uns eine Nabelschnur, sodass wir Pendlern und Touristen eine stressfreie Möglichkeit bieten können, hoch ins Albtal zu gelangen“, erläutert Mai. Für die musikalische Unterhaltung rund um den Bahnhof sorgen am Samstag die „Goodies“ und „HAP“ am Sonntag „Albtal-Musikanten“, „Müller & Friends“ und der „BOK-Bigband“.