Symbolbild | Foto: Marcel Kusch / dpa

Haltestelle Karlstor

43-Jähriger in Karlsruhe nach Unfall mit Straßenbahn lebensgefährlich verletzt

Anzeige

Bei einem Verkehrsunfall mit einer Straßenbahn ist am Montagabend ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich an der Haltestelle Karlstor.

Demnach soll ein 43-Jähriger die Gleise trotz einer roten Ampel überquert haben. Dabei wurde er von einer Bahn der Linie 2 frontal erfasst und zwei Meter ins Gleisbett geschleudert. Ein Sprecher der Polizei wies darauf hin, dass der Mann nicht unter die fahrende Bahn geriet.

Mehr zum Thema: Karlsruhe war 2018 trauriger Spitzenreiter bei Unfällen mit Straßenbahnen

Die Bahn war in Richtung Hauptbahnhof Karlsruhe unterwegs. Mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen wurde der Mann in eine Klinik eingeliefert. Über seinen Gesundheitszustand ist noch nichts bekannt.

Erst im Januar starb ein 87-Jähriger bei einem Unfall mit einer Straßenbahn an der Haltestelle Dammerstock in Karlsruhe.

BNN