In der Karlsruher Innenstadt gab es einen Großeinsatz der Feuerwehr nach einem Brand in einem Dönerimbiss.
Wegen eines Brandes in einem Dönerimbiss in der Karlsruher Innenstadt mussten in der Nacht von Montag auf Dienstag 18 Menschen vorübergehend ihre Wohnungen verlassen. | Foto: Starck

Verpuffung in Dönerimbiss

Mögliche Brandstiftung: Kriminalpolizei ermittelt nach Feuer in Karlsruher Innenstadt

Anzeige

Aktualisierung: Derzeit löscht die Feuerwehr noch Glutnester in einem Anbau auf der Rückseite des Gebäudes. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen einer möglichen Brandstiftung.

Wegen eines Brandes in einem Dönerimbiss in der Karlsruher Innenstadt mussten in der Nacht von Montag auf Dienstag 18 Menschen vorübergehend ihre Wohnungen verlassen.

Die Bewohner des fünfstöckigen Gebäudes, in dessen Erdgeschoss sich der Imbiss befindet, konnten sich selbst in Sicherheit bringen. Es wurde niemand verletzt.

Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr soll es aufgrund des Feuers eine Verpuffung in der Küche des Restaurants in der Kaiserstraße gegeben haben. Das erklärte Einsatzleiter Bernhard Ganter gegenüber bnn.de. Durch die Verpuffung wurden laut Polizei Fensterscheiben und Teile der Einrichtung auf die Straße geschleudert.

BITTE NICHT VERWENDEN!!! und alternativ diesen Code in den Artikel einbetten:   Hilfe zum BNN-Newsletter Datenschutzerklärung

Trupps mit Atemschutz im Gebäude

Die Feuerwehr setzte mehrere Trupps mit Atemschutz ein, um den Brand zu bekämpfen. Insgesamt waren 36 Berufsfeuerwehrleute und elf Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Hagsfeld und Neureut im Einsatz.

Während der Löscharbeiten musste der Straßenbahnverkehr in der östlichen Kaiserstraße unterbrochen werden. Der Sachschaden soll nach ersten Schätzungen der Polizei im sechsstelligen Bereich liegen.

Kriminalpolizei kann Brandstiftung nicht ausschließen

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, da eine Brandstiftung nicht auszuschließen sei. Bereits am 17. Dezember 2018 wurde in dem Gebäude Benzin vergossen und versucht, es anzuzünden, wie das Polizeipräsidium Karlsruhe am Dienstag mitteilte. Damals sei es den Tätern nicht gelungen, den Imbiss in Brand zu setzen (die Pressemitteilung zu diesem Vorfall ist hier zu finden). Die Polizei prüft jetzt einen möglichen Zusammenhang.

Hinweis: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es aufgrund von Informationen der Polizei, dass Fett in der Küche des Imbisses explodiert sei.