Die Studenten Lars Eckmann (rechts) und Rafael Schreiber haben die Idee einer Hotline, über die Hilfesuchende und Helfer vernetzt werden können.
Die Studenten Lars Eckmann (rechts) und Rafael Schreiber haben die Idee einer Hotline, über die Hilfesuchende und Helfer vernetzt werden können. | Foto: privat

Projekt von KIT-Studenten

Karlsruher Hotline für Nachbarschaftshilfe in Corona-Krise startet

Anzeige

Die Nachbarschaftshilfe in Zeiten des Coronavirus nimmt in Karlsruhe täglich deutlicher Gestalt an. Ab sofort gibt es auch eine private Hotline für die Karlsruher. Unter der kostenlosen Nummer können sich Hilfsbedürftige aus allen Stadtteilen Karlsruhes melden.

Die KIT-Studenten Lars Eckmann und Rafael Schreiber, die das Projekt in den vergangenen Tagen ins Leben gerufen und entwickelt haben, vermitteln dann weiter  – an lokale Hilfsangebote oder einzelne Helfer für konkrete Bedürfnisse. Die Hotline sei täglich (außer sonntags) von 10 bis 14 Uhr zu erreichen.

Hilfe von 125 Personen

In Zusammenarbeit mit mehr als 125 privaten Helfern ist außerdem in der Nacht auf Donnerstag die Initiative „Karlsruhe hilft – Du auch?“ entstanden. Aktuelle Informationen werden fortlaufend auf der Website veröffentlicht. Hier können sich auch Hilfsbedürftige und Helfer melden. Zudem ist das Bündnis auf Instagram zu finden.

Die kostenlose Telefonnummer: (07 21) 98 61 47 55
Instagram: @kahilft
Webseite: www.kahilft.de