Evolution of Love, Schlosslichtspiele Karlsruhe 2019, Antonin Krizanic und ZKM | Foto: Jürgen Rössner

Ende nach 39 Tagen

Karlsruher Schlosslichtspiele mit mehr als 310.000 Besuchern

Anzeige

Nach 39 Spieltagen sind die fünften Schlosslichtspiele in Karlsruhe zu Ende gegangen. Die Veranstalter blicken zufrieden auf die Spiele. Die Besucherzahlen sind in absoluten Zahlen niedriger als noch im Jahr zuvor – dafür gibt es aber auch einen Grund.

2019 zählten die Veranstalter der Schlosslichtspiele insgesamt 316.000 Besucher – mehr als 8.000 pro Tag. Dennoch waren es weniger Besucher als im Jahr zuvor: 2018 waren es rund 350.000 Besucher – damals dauerten die Schlosslichtspiele aber auch fünf Tage länger. Den absoluten Rekord halten immer noch die ersten Schlosslichtspiele 2015, als rund 400.000 Besucher kamen.

Besucherzahlen der Karlsruher Schlosslichtspiele:

2015: 400.000
2016: 330.000
2017: 253.000
2018: 350.000
2019: 316.000

Die  Schlosslichtspiele haben sich als ein Markenzeichen der Stadt
Karlsruhe etabliert

Frank Mentrup, OB von Karlsruhe

 

„Die  Schlosslichtspiele haben sich als ein Markenzeichen der Stadt Karlsruhe etabliert“, wird der Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup in einer Mitteilung zitiert. „Sie sind ein wunderbarer Dreiklang aus technischer Präzision,  herausragender internationaler digitaler Kunstbeiträge sowie dem friedlichen  gemeinsamen Genießen durch die bunte Stadtgesellschaft.“

Zentrales Thema der Schlosslichtspiele 2019 waren Woodstock und die Hippie-Bewegung. Das legendäre Musikkonzert jährt sich in diesem Jahr zum 50. Mal.

Vier neue Werke, 13 alte

“Die Schlosslichtspiele sind die größte Antenne Karlsruhes, denn sie senden und strahlen in alle Winkel der Stadt und in die weite Welt”, sagt Peter Weibel, der Kurator der Spiele und künstlerische Vorstand des ZKM. Vier neue Werke gab es in der fünften Spielzeit zu sehen, dazu 13 Shows aus den vergangenen Jahren. In der Karlsruher Innenstadt  war „Elliott Landys Woodstock Vision –The Spirit of a Generation“ in einer Fotoausstellung in Schaufenstern ausgewählter Geschäfte zu
sehen.

Mehr Präsenz sorgt für mehr Aufmerksamkeit

Deutschlandweit war Karlsruhe mit den Schlosslichtspielen mehrmals im  Fernsehen zu sehen. „Gerade diese Präsenz – das haben unsere Befragungen  auch gezeigt – hat den Besucherradius deutlich erweitert“, resümiert Martin Wacker, Geschäftsführer der veranstaltenden Karlsruhe Marketing GmbH. „Wir konnten Gäste  aus aller Welt, den unmittelbaren Nachbarländern sowie aus ganz  Deutschland begrüßen. Nicht nur die Schlosslichtspiele selbst, sondern  auch ihre Besucher werden immer internationaler. Somit sind sie Stadt-­‐ und  Kulturmarketing in bester Art und Weise“, fügt Martin Wacker hinzu.

So soll es auch weiter gehen: Die sechste Auflage der Schlosslichtspiele ist für den Sommer 2020 geplant.

BNN