Foto: GES

Schrecksekunde für Torwart

KSC-Abschlusstraining endet für Uphoff mit dick bandagiertem Knöchel

Anzeige

Als KSC-Stammkeeper Benjamin Uphoff kurz vor Ende des Abschlusstrainings des Karlsruher SC am Donnerstag aufschrie und dann am Boden liegen blieb, war die Aufregung groß. Der KSC-Schlussmann war beim Training umgeknickt und hatte große Schmerzen im linken Knöchel.

Einer der KSC-Physiotherapeuten kam hinzu und behandelte ihn. Weitermachen konnte Uphoff jedoch nicht. Mit dick bandagiertem Knöchel musste er vom Trainingsplatz zurück in die Kabine.

Am Freitag (18.30 Uhr) steht in Bielefeld bei Zweitliga-Primus Arminia das nächste KSC-Spiel an. Könnte Uphoff nicht mitspielen, stünde Marius Gersbeck bereit. Dafür ist auch Ersatztorwart Mario Schragl bei der Abfahrt nach Bielefeld in den KSC-Bus gestiegen. Der Österreicher würde bei einem Ausfall Uphoffs auf der Bank Platz nehmen.